Equal Pay Day: Soziale Berufe aufwerten

19.03.16
NRWNRW, Feminismus, News 

 

Von DIE LINKE. NRW

Frauen erhalten bei gleicher Arbeit noch immer deutlich weniger Lohn als Männer. In Deutschland beträgt der Lohnunterschied aktuell 21 Prozent, in NRW liegt er mit 23 Prozent sogar über dem Bundesdurchschnitt. Özlem Alev Demirel, Landessprecherin der Partei DIE LINKE in Nordrhein-Westfalen erklärt hierzu:

„Der Equal Pay Day steht für den Tag, bis zu dem Frauen umsonst arbeiten. Während Männer schon seit dem 1. Januar für ihre Arbeit bezahlt werden, erhalten Frauen den vollen Lohn erst ab dem heutigen Tag. Es ist ein Skandal, dass diese Ungerechtigkeit noch immer nicht beseitigt ist.

Die Ursachen für die Lohnlücke sind bekannt: Frauen sind überdurchschnittlich in Care-Berufen, beispielsweise in der Pflege, Kitas und anderen sozialen Diensten, beschäftigt. Diese Arbeit wird von der Gesellschaft weder hinreichend wertgeschätzt noch angemessen bezahlt. Frauen sind überdurchschnittlich von prekärer Beschäftigung, Befristung und Leiharbeit betroffen. Außerdem arbeiten sie viel häufiger in Teilzeit. Armut im Alter ist bei vielen von ihnen vorprogrammiert. Gleicher Lohn für gleichwertige Arbeit, das muss drin sein. DIE LINKE in NRW fordert strukturelle Veränderungen, um das Recht auf Lohngleichheit endlich durchzusetzen und sogenannte Frauenarbeit aufzuwerten. Wir werden die Forderungen der Beschäftigten, wie in der Vergangenheit die Streikenden in den Sozial- und Erziehungsdiensten, weiter tatkräftig unterstützen."







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz