DIE LINKE: RWE-Aktien jetzt verkaufen – Erlös für mehr Klimaschutz in Witten einsetzen

22.05.19
NRWNRW, News 

 

Von DIE LINKE. Witten

DIE LINKE Ratsfraktion beantragt in der nächsten Ratssitzung, den Verkauf der von der Vermögensgesellschaft Witten (VGW) gehaltenen RWE-Aktien umgehend auf den Weg zu bringen. Die VertreterInnen in den zuständigen Gremien sollen entsprechend vom Rat beauftragt werden.

„RWE ist einer der größten Emittenten des klimaschädlichen Kohlendioxids in NRW. Mit etwa 80 Mio. t/a CO2 (2016) entfällt mehr als die Hälfte aller energiebedingten Kohlendioxidemissionen Nordrhein-Westfalens allein auf die vier RWE-Großkraftwerke Frimmersdorf, Neurath, Niederaußem und Weisweiler. Wir dürfen uns als Stadt Witten nicht länger am Klimakiller RWE beteiligen“, fordert Ulla Weiß, Fraktionsvorsitzende DIE LINKE.

„Our House is on Fire” = Unser Haus brennt, so beurteilt die Klimaaktivistin und Gründerin der Bewegung “Fridays for Future” Greta Thunberg die heutige Lage. Nur noch zwölf Jahre verbleiben, um das 1,5 Grad-Ziel zur Begrenzung der Erderwärmung zu erreichen, so die renommierten Klima-Wissenschaftler. Wenn wir dies nicht schaffen, sind die Auswirkungen auf das Klima nicht mehr beherrschbar.

„Wir müssen jetzt aktiv werden und umsteuern. Die Erlöse der RWE-Aktien sollten direkt für die Unterstützung von Wittener BürgerInnen zur Installierung von neuen Photovoltaikanlagen auf Hausdächern eingesetzt werden. Dezentral Strom aus erneuerbaren Quellen zu produzieren, das ist das Gebot der Stunde, um einen Beitrag gegen den Klimawandel zu leisten“, führt Ulla Weiß weiter aus.

 







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz