Sammlungsbewegung aufstehen fordert kostenfreie Ganztagsbetreuung und Mittagessen in Kitas und Schulen

07.04.19
NRWNRW, Bewegungen, Ruhrgebiet 

 

Von aufstehen Duisburg

Auf einem Themenabend mit Sachverständigen, Betroffenen und interessierten Bürgerinnen und Bürgern analysierte die Sammlungsbewegung aufstehen die Berichte zur „Lage von Familien mit Kindern in Marxloh“ und den „Bericht zur Gesundheit der Duisburger Einschulkinder“.

Aufgrund dieser Analysen verlangt aufstehen u.a.:

•        Eine kostenfreie Ganztagsbetreuung nach Ende der Elternzeit bis zum Schuleintritt.

•        Ein kostenfreies,  gesundes Mittagessen in Kita und Grundschule für alle.

•        Den Ausbau aller Beratungsdienste für Kinder und Jugendliche.

Als besonders skandalös empfinden die Teilnehmer des Themenabends, dass der Kinder- und Jugendgesundheitsdienst (KJGD) die  frühzeitigen Unter-suchungen (Gesundheits-Screenings) in den Kitas wegen fehlender Personalkapazität seit 2010 reduziert und seit 2016 komplett ausgesetzt hat (Bericht zur Gesundheit, S. 22). Somit werden Förderbedarfe nicht mehr erkannt und entsprechende Maßnahmen nicht mehr eingeleitet… aufstehen Duisburg sagt dazu: der Schuldenabbau darf zu Lasten der  Gesundheit vieler Duisburger Kinder durchgeführt werden.







<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz