DIE LINKE.NRW erklärt sich solidarisch mit den Streikenden der Eurobahn

11.12.19
NRWNRW, News 

 

Von DIE LINKE. NRW

Seit Anfang dieser Woche streiken die Mitarbeiter*innen der Eurobahn. In einer Urabstimmung vergangene Woche hatten sich die Beschäftigten des Betreibers Keolis mit großer Mehrheit für einen unbefristeten Arbeitskampf ausgesprochen. Auch die Werkstatt des Unternehmens in Hamm wird bestreikt. Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) fordert für die Belegschaft 7,5 Prozent mehr Geld, Zeitguthabenkonten, mehr Urlaubstage sowie eine betriebliche Altersvorsorge. DIE LINKE in NRW erklärt sich solidarisch mit den Forderungen der Streikenden.

„In den kommenden Jahren gilt es, den ÖPNV im Zuge der sozialökologischen Wende umzubauen. Zehntausende neue Stellen müssen dafür geschaffen werden. Deshalb ist es umso wichtiger, dass jetzt für menschenwürdige Arbeitsbedingungen und eine gerechte Entlohnung gekämpft wird. Wir unterstützen den Arbeitskampf der Beschäftigten der Eurobahn", erklärt Inge Höger, Landessprecherin der Partei DIE LINKE. NRW.







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz