Städte in NRW leiden unter SUV-Boom

25.06.19
NRWNRW, News 

 

Von DIE LINKE. NRW

Zur Diskussion über den Umgang mit Geländewagen warnt die Landessprecherin der Linken in NRW, Inge Höger, vor den gesundheitlichen Risiken der Schadstoffe. Viele Städte in NRW sind besonders stark belastet. Düsseldorf ist laut Rheinischer Post die Stadt mit den meisten SUVs in Deutschland und zugleich mit den höchsten Schadstoffwerten belastet.

"In 25 nordrhein-westfälischen Städten wurden 2018 laut Bundesumweltamt gesundheitsgefährdende Stickoxid-Werte gemessen. Die größten Städte Köln, Düsseldorf und Dortmund liegen mit der Stadt Düren ganz vorne. Diese Zahlen müssen wir sehr ernst nehmen", appelliert Höger an die Verantwortlichen in Land und Kommunen.

"Dass es immer mehr und zugleich immer größere und schwerere Autos gibt, ist ein Trend, der genau in die falsche Richtung geht. Besonders die für den Stadtverkehr viel zu großen SUVs belasten das Klima", erklärt Höger.

"Auch die Feinstaubbelastung durch den Reifenabrieb der besonders großen und schweren SUVs steigt in den ohnehin vom Autoverkehr belasteten Städten weiter an", ergänzt Gesundheitspolitiker Sascha H. Wagner. "Sowohl Stickoxid als auch Feinstaub gelten als mit verantwortlich für die Zunahme an Atemwegserkrankungen und Allergien. Wir brauchen in unseren Städten mehr Platz für Fußgänger*innen, für Radwege und einen gut ausgebauten kostenlosen ÖPNV. Wir wollen unsere Städte lebenswert und umweltschonend weiter entwickeln. In den Städten muss es dazu weniger, leichtere und leisere Autos geben."







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz