Rathausakustik, DRIO und Verkehrsentwicklung: GALlier*Innen diskutierten Gronauer Themen

29.08.19
NRWNRW, News 

 

Von GAL Gronau

Im Rahmen einer lockeren Versammlung ohne feste Tagesordnung hat am Dienstag (27.8.) der Vorstand der parteiunabhängigen Grün Alternativen Liste (GAL) Gronau e. V. mit GAL-Mitgliedern über die aktuelle kommunalpolitische Situation in Gronau beraten. Die Themenpalette reichte von der verbesserungswürdigen Akustik im Ratssaal bis hin zur Verkehrspolitik in Gronau, die dringend verbessert werden muss.

Mit ihrem Treffen hat die GAL die so genannte kommunalpolitische Sommerpause beendet. Allerdings gab es für die GALlier*Innen keine Sommerpause in diesem Sinne. So haben Mitglieder der GAL besonders im August immer wieder an friedens- und umweltpolitischen Aktivitäten in Gronau, aber auch in Enschede, Ochtrup und Lingen, teilgenommen.

Bei der aktuellen Versammlung wurde zunächst darauf hingewiesen, dass die Akustik im Gronauer Ratssaal besonders für Personen mit Hörproblemen im Zuschauerbereich sehr mangelhaft ist. Zur Verbesserung der Situation wurde beschlossen,Bürgermeister Doetkotte die Anschaffung einiger Kopfhörer vorzuschlagen. In dieser Angelegenheit wird die GAL auch mit dem Seniorenbeirat Kontakt aufnehmen. Die GAL hofft, dass der Bürgermeister das Problem unbürokratisch lösen wird.

Die GAL-Mitglieder diskutierten zudem über das DRIO-Projekt und das damit verbundene Parkhaus auf dem Alten Schlossplatz. Einigkeit bestand darüber, dass in Zeiten des Klimawandels die Förderung des Autoverkehrs und der Bau des Parkhauses falsche und teure Signale sind. Wichtiger wären die Verbesserung der Radwege, sichere Unterstellmöglichkeiten für Fahrräder und ein gutes Stadtbussystem. Hinsichtlich der DRIO-Planungen sind die GAL-Mitglieder auf die Präsentation in der nächsten Ratssitzung gespannt.

Weiterhin befassten sich die GALlier*Innenmit der im Herbst 2020 anstehenden Kommunalwahl und mit der historischen Entwicklung der Gronauer Innenstadt und des ehemaligen Schlosses. Auch die Zukunft des Gebäudes an der Konrad-Adenauer Straße ist angesprochen worden, in dem bis vor etwa einem Jahr die Verbraucherberatung und die Freiwilligenzentrale untergebracht waren. Die GALlier*Innen bedauern, dass das intakte Gebäude leer steht und abgerissen werden soll.

Am Sonntag (1. September, Antikriegstag) werden wieder Mitglieder der GAL an dem Sonntagsspaziergang an der Urananreicherungsanlage teilnehmen. Mehr dazu unter http://www.enschedevoorvrede.nl/agenda

 

Die nächste offizielle Mitgliederversammlung der GAL findet am 1. Oktober statt.







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz