"Nehmen Sie ihren Hut, Herr Reul"

28.09.18
NRWNRW, Umwelt, News 

 

Von DIE LINKE. NRW

„Nehmen sie ihren Hut, Herr Reul“, fordert Hanno Raußendorf, Sprecher für Umwelt- und Klimaschutz der Partei DIE LINKE in Nordrhein-Westfalen den Landesinnenminister auf. „Dass Ihre Polizeibehörde schon seit einiger Zeit mit allen Mitteln versucht hat, die friedlichen Aktivistinnen und Aktivisten im Forst zu diffamieren, ist schwer erträglich. Dass Sie ihnen nach dem tragischen Todesfall eines Journalisten am Mittwoch vergangener Woche unterstellen wollen, sie hätten diesen Tod mit „scheiß' drauf ...“ quittiert, ist bodenlos. Beschäftigen Sie in ihrem Hause eigens Mitarbeiter für diese Art von Diffamierung und Propaganda oder fällt Ihnen so etwas selber ein?

Nicht zu fassen ist auch, mit welcher Kaltschnäuzigkeit Sie die Gefährdung von Menschenleben in Kauf nehmen. Nach dem tragischen Todesfall am Mittwoch der vergangenen Woche hatten Sie noch ein Innehalten beschworen und wollten die Räumung bis auf weiteres aussetzen. Fünf Tage hat die Pietät gereicht, dann ging es weiter, massiver und brutaler als zuvor. Und so ist auch gestern wieder ein Mensch abgestürzt – zum Glück mit weniger gravierenden Folgen. Seit sechs Jahren – und bis zu dieser Räumung – lebten im Hambacher Forst Menschen in Baumhäusern ohne einen Todesfall. Herr Innenminister Herbert Reul, Sie tragen die Verantwortung für die Folgen des unverhältnismäßigen Polizeieinsatzes gegen einen ökologisch wertvollen alten Wald, gegen das Klima dieser Erde und einzig im Interesse der Profite von RWE. Diese Verantwortung können Sie nicht auf die Aktivistinnen und Aktivisten im Wald abwälzen, wie Sie das ja auch bereits versucht haben.“







<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz