Menschenrecht auf Asyl auch in Deutschland durchsetzen

09.12.20
NRWNRW, News 

 

Von DIE LINKE. NRW

Heute ist der Tag der Menschenrechte, diese wurden 1948 von den Vereinten Nationen beschlossen. Es sind 30 Artikel, die für die Menschen universell, unveräußerlich und unteilbar gelten soll. Tagtäglich werden weltweit täglich Menschenrechte verletzt, trotz der Beschlusslage der Vereinten Nationen 1948. Katja Heyn, Mitglied des Landesvorstands der LINKEN NRW erklärt dazu: „Die Menschenrechte gelten hier und überall. Wir werden sie immer und überall verteidigen. Das bedeutet konkret auch das Recht auf Asyl, welches von Landes- und Bundesregierung mit Füßen getreten wird, wenn Flüchtenden die Möglichkeit verwehrt wird nach Deutschland zu kommen und Asyl zu beantragen."

Jules El-Khatib, stellvertretender Landessprecher der LINKEN NRW erklärt dazu: „In Artikel 14 der allgemeinen Erklärung der Menschenrechte
heißt es, dass jeder Mensch das Recht hat Asyl zu suchen und zu genießen. Dieses Recht wird in Deutschland immer mehr aufgeweicht, denn die Abschiebungen nach Afghanistan oder von Roma auf den Balkan haben nichts mit dem Schutz von Flüchtenden zu tun. Die Landesregierung muss sich gegen diese Praxis stellen."







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz