Homberger LINKE diskutieren Grundeinkommen

17.10.17
NRWNRW, Ruhrgebiet, News 

 

Von DIE LINKE. Duisburg-Homberg

Ortsverband will Wahl analysieren und Aktivitäten planen

Auf der kommenden öffentlichen Sitzung des Ortsverbands DIE LINKE. Homberg/Ruhrort/Baerl steht das Bedingungslose Grundeinkommen ganz oben auf der Tagesordnung.

„Der Wert eines Menschen wird immer mehr über seine wirtschaftliche Leistungsfähigkeit gemessen. Wir finden das falsch und auch die Diskussion um das Grundeinkommen wirft diese Frage auf“, erklärt Lukas Hirtz, Sprecher DIE LINKE. Duisburg „Seit Jahren gibt es in unserer Partei die Diskussion um das Grundeinkommen. Wir wollen uns nun auch als Ortsverband darüber unterhalten. Führt das Grundeinkommen zu einem selbstbestimmteren Leben? Hebt oder drückt es die Löhne? Wie soll das finanziert werden? Und könnte ein Grundeinkommen die Armut etwa in Hochheide und Ruhrort senken, oder ist es eher eine Alimentierung Superreicher?“

Außerdem wollen die Linken die Ergebnisse der Bundestagswahl im Bezirk diskutieren.

„Wir haben überdurchschnittlich zugelegt. Eigentlich könnten wir uns freuen. Aber auch in unserem Bezirk hat die AfD starke Ergebnisse und droht den sozialen Frieden zu zerstören. Wir wollen diskutieren, was wir noch verbessern können und die enttäuschten Menschen für das demokratische Spektrum zurückgewinnen können. Ein Baustein dabei ist auch das Erinnern an die Verbrechen die durch die Nazis, die sich auch Patrioten nannten, begangen wurden. Dies und mehr wollen wir planen.“

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen an der Sitzung am Mittwoch, den 18.10.2017 um 19 Uhr in der Cafeteria des Seniorenzentrums „Haus am Sandberg“ Kirchstraße 28g - 47198 Duisburg, teil zu nehmen.







<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz