DIE LINKE unterstützt Forderungen der Krebsberatungsstellen

03.02.12
NRWNRW, News 

 

Die Fraktion DIE LINKE unterstützt die heute in der Landespressekonferenz gestellten Forderungen der unabhängigen Krebsberatungsstellen in NRW. „Krebs ist eine Volkskrankheit, aber die notwendige Hilfe für die Patientinnen und Patienten wird von Ministerin Steffens nicht geleistet“, sagte der Vorsitzende und gesundheitspolitische Sprecher der Fraktion, Wolfgang Zimmermann. DIE LINKE wird daher einen Antrag in die Haushaltsberatungen einbringen, um die Beratungsstellen zu stützen. „Wer nur um Märkte zu beruhigen mal eben eine Milliarde für die WestLB zur Verfügung stellen kann, der sollte auch 340.000 Euro zur Verfügung stellen können, um Krebspatienten zur Seite zu stehen“, sagte Zimmermann.

DIE LINKE hat die Finanzierung der unabhängigen Krebsberatungsstellen bereits mehrfach im Ausschuss angesprochen. Von der Ministerin wurde stets behauptet, dass kein Geld vorhanden sei, kritisierte Zimmermann. „Aber knapp 340.000 Euro sind angesichts der unglaublichen Sorgen und Probleme, die für Betroffene und auch die Angehörigen durch den Krebs entstehen, eine vergleichsweise geringe Summe.“

 

 

 

 

 







<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz