LINKE: Stadt in der Pflicht für Wohnraum und Freiraum zu sorgen

18.09.17
NRWNRW, Ruhrgebiet, News 

 

Von DIE LINKE. Duisburg

Nach der Hausbesetzung am Samstag fordert DIE LINKE. endlich mehr Sozialwohnungen und ein soziokulturelles Zentrum

„Seit Jahrzehnten kämpfen verschiedene Gruppen für ein soziokulturelles Zentrum und werden von der Stadt immer hingehalten. Deswegen sahen nun wohl einige junge Leute keine andere Möglichkeit, als ein Haus in der Straußsiedlung zu besetzen“, so Lukas Hirtz, Sprecher DIE LINKE. Duisburg „Wir unterstützen die Forderung nach mehr kulturellem Freiraum in Duisburg. Bei so viel Leerstand auch in städtischen Gebäuden müsste das drin sein. Wir fordern die Stadt auf, endlich Räumlichkeiten für ein solches Zentrum zur Verfügung zu stellen.
Wir unterstützen auch den Protest der AnwohnerInnen der Straußsiedlung. In Duisburg sind 40% der Menschen wohnscheinberechtigt. Gleichzeitig gibt es immer weniger Sozialwohnungen. Die Mieten steigen auch in Duisburg rasant. Stadt- und Bundespolitik müssen hier handeln.“ müssen hier handeln.“







<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz