„40 Jahre Frauenstreik bei Pierburg – 40 Jahre Kampf gegen Lohnungleichheit und Frauendiskriminierung“


IG Metall Düsseldorf-Neuss

27.08.13
NRWNRW, Düsseldorf, Feminismus 

 

von IG Metall Düsseldorf-Neuss

Liebe Kolleginnen und Kollegen, Sehr geehrte Damen und Herren,
im August 1973 führten die Arbeiterinnen der Firma 'Pierburg' Neuss einen „spontanen“ Ar- beitskampf. Dieser Arbeitskampf war einer der ersten Streiks gegen frauendiskriminierende Eingruppierung und Entlohnung in der Geschi- chte der Bundesrepublik Deutschland.

Trotz tendenziöser Berichterstattung in manchen Medien und zum Teil Falschdarstell- ungen im Arbeitgeberlager erfuhren die Pierburg-Frauen eine breite bundesweite Solida- rität. Als sich auch die Facharbeiter mit den streikenden Frauen solidarisierten, gingen alle Einschüchterungsversuche des Arbeitgebers ins Leere, so dass sich die Frauen mit ihrer Forderung weitgehend durchsetzen konnten.

Der Arbeitskampf der Pierburg-Frauen für gerechte Entlohnung vor 40 Jahren war der Anfang eines langen Kampfes für Lohngleichheit und Geschlechtergerechtigkeit. Dieser Kampf geht jedoch weiter.

Mittelbare Frauendiskriminierung und Lohnungleichheit gehören nach wie vor zur bitteren Realität in Deutschland: Frauen erhalten im Durchschnitt immer noch rd. 23 % weniger Lohn für gleiche bzw. gleichwertige Arbeit als ihre männlichen Kollegen. Leiharbeiter/- innen, Beschäftigte mit Werkverträgen und vor allem Frauen in prekärer und niedrig ent- lohnter Arbeit sind die Verlierer/innen von Liberalisierung, Deregulierung und Segmen- tierung des Arbeitsmarktes.

Deshalb wollen wir mit unserer Veranstaltung:
40 Jahre Frauenstreik bei Pierburg – 40 Jahre Kampf gegen Lohnungleichheit und Frauendiskriminierung“ am 19. September 2013, 18.00 Uhr, im Theater am Schlachthof, Neuss, nicht nur eine sinnvolle und notwendige Erinnerungsarbeit leisten, sondern auch die skandalöse Ausbeutung von prekär Beschäftigten darstellen.

Und wir wollen über die Zukunft des Arbeitsmarktes diskutieren. Unser Ziel ist es, den Arbeitsmarkt so zu ordnen, dass keine Diskriminierung stattfinden kann und dass gleich- es Geld, für gleiche Arbeit, eine Selbstverständlichkeit wird.

Zu dieser Veranstaltung laden wir herzlich ein und freuen uns, Euch / Sie am 19. Sep- tember begrüßen zu dürfen.

Wir bitten um Anmeldung bis zum 13. September 2013 bei:
IG Metall Düsseldorf-Neuss

E-Mail: ursula.boese@igmetall.de
Tel. 0211/ 38 701-18
Fax: 0211/38 701-50

Programm

18.00 Begrüßung/Einleitung
18.15 Kurzfilm über den Streik
19.00 Statements

19.30 Diskussionsrunde
20.00 Schlusswort

Nihat Öztürk, 1. Bevollmächtigter IG Metall Düsseldorf-Neuss
Gaby Dorsten,
Betriebsratsvorsitzende, Pierburg Neuss

Kommentare durch Augenzeugen:

Dieter Braeg,
ehem. Betriebsratsvorsitzender
Gabi Schemann,
verdi Bezirk NRW, ehem. Jugendvertreterin Pierburg, sowie weitere ehemalige Betriebsräte

Petra Wlecklik, IG Metall Vorstand, Ressort Migration / Integration

Christiane Niemann, IG Metall Vorstand, Ressort Frauen und Gleichstellungspolitik
1. Lohnungleichheit und Frauendiskriminierung
2. Weibliche Migrationsgeschichte
3. Betriebliche Interessenvertretung

Nihat Öztürk und Figen Ekseri, Vertrauenskörperleiterin Pierburg Neuss


VON: IG METALL DÜSSELDORF-NEUSS






<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz