"Tarifvertrag Entlastung" wichtiger Etappensieg

20.07.22
NRWNRW, News 

 

Von DIE LINKE. NRW

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) und die sechs Universitätskliniken in NRW haben sich nach elf Wochen Streik und mehr als 25 Verhandlungstagen auf Eckpunkte zu einem ‚Tarifvertrag Entlastung‘ geeinigt. Dazu erklärt Nina Eumann, Landessprecherin der Partei DIE LINKE in NRW:

„Wir gratulieren den Streikenden zu diesem wichtigen Erfolg. Ihnen ist es nach 77 Tagen Streik gelungen, den ersten Flächentarifvertrag für ‚Entlastung‘ an Krankenhäusern in Deutschland durchzusetzen. Die Arbeitgeber haben mit einer Einschüchterungs- und Verbotsstrategie versucht, die Rechtmäßigkeit des Streiks juristisch zu untersagen. Eine wichtige Erfahrung des Arbeitskampfes ist deshalb auch, dass sich die Kolleginnen und Kollegen weder haben spalten, noch einschüchtern lassen. Solidarität und Zusammenhalt haben sich ausgezahlt.“

Ulrike Eifler, gewerkschaftspolitische Sprecherin im Landesvorstand, ergänzt: „Nach Jahren profitgetriebener Kürzungspolitik in unseren Krankenhäusern war dieser Arbeitskampf auch eine wichtige Auseinandersetzung um die Frage, was uns öffentliche Daseinsvorsorge wert ist. Es ist eine Schande, dass gute Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten und eine gute Pflege für die Patienten keine Selbstverständlichkeit sind, sondern dass es fast zwölf Wochen Streik und viel Rückgrat braucht, um den Tarifvertrag durchzusetzen. Der errungene Erfolg ist deshalb ein wichtiger Etappensieg, der den Beschäftigten auch in anderen Einrichtungen Rückenwind geben wird.

Die Härte, mit der sich die Arbeitgeberseite gegen die Entlastung der Beschäftigten gewehrt hat, zeigt, es wird weitere Auseinandersetzungen brauchen, um die Profitlogik im Gesundheitssystem zurückzudrängen. DIE LINKE wird auch künftig solidarisch an der Seite der Beschäftigten in der Pflege stehen.“







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz