Tarifvertrag für Amazon - Euer Streik ist unser Kampf!

11.07.22
NRWNRW, News 

 

Von DIE LINKE. NRW

Im Kampf um einen Tarifvertrag haben die Beschäftigten in den nordrhein-westfälischen Amazon-Verteilzentren Werne und Rheinberg in der Nacht von Sonntag auf Montag die Arbeit niedergelegt.

Dazu erklärt Nina Eumann, Landessprecherin der Partei DIE LINKE in NRW: „Wir sind solidarisch mit den Streikenden in NRW und an den anderen Standorten von Amazon. Es ist eine Unverschämtheit, dass der Konzern sich weiterhin weigert, die Flächentarifverträge des Einzel- und Versandhandels anzuerkennen. Es muss endlich Schluss sein mit der Willkür von Arbeitgebern wie Amazon, die Kolleginnen und Kollegen verdienen eine Bezahlung wie in vergleichbaren tarifgebunden Unternehmen! Hier ist auch die Bundesregierung in der Pflicht, die Allgemeinverbindlichkeit von Tarifverträgen zu erleichtern, statt einfach nur zuzuschauen, wie Amazon Milliardengewinne auf Kosten der Kolleginnen und Kollegen einfährt.“

Jules El-Khatib, Landessprecher von DIE LINKE in NRW, ergänzt: "Jeff Bezoz hat in der Krise Milliarden verdient. Milliarden, für welche die bei ihm Beschäftigten gearbeitet haben. Unser Respekt gehört den mutigen Kolleginnen und Kollegen, die seit Jahren für einen Tarifvertrag bei Amazon kämpfen. Der Streik in den Verteilzentren ist richtig, denn die Verweigerung des Konzerns gegenüber einem Tarifvertrag muss endlich ein Ende haben!“

Die Gewerkschaft ver.di hat anlässlich der Werbe-Aktion 'Prime Day' die Amazon Belegschaft an insgesamt sieben Standorten zum Streik aufgerufen.







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz