Tobias Pflüger ins Europaparlament


Tobias Pflüger beim Protest gegen den Karlspreis in Aaachen; Bild: EBS

30.01.14
LinksparteidebatteLinksparteidebatte, Internationales, Bewegungen, TopNews 

 

von Monty Schädel

Unterstützt DU den Appell an die LINKE?

Tobias Mitgliedschaft im Europaparlament wäre für uns eine Zeichen der Hoffnung: dass ein anderes Europa möglich ist und dass DIE LINKE dafür steht!

Liebe Freundinnen und Freunde,

die (wie auch aktuell) immer wiederkehrende Diskussionen in der Partei DIE LINKE um ihre Positionierung zu Einsätzen der Bundeswehr und die aktuelle Diskussionen um Tobias' Platz auf der Vorschlagsliste für die Wahl zum Europaparlament liessen uns beiliegenden Appell verfassen. Diesen Appell wollen wir den Delegierten des Bundesparteitages am 15./16. Februar 2014 in Hamburg zur Kenntnis geben. 

Wir verbinden damit die Hoffnung, dass die Delegierten bei der anstehenden Listenaufstellung Tobias auf einen wirklich aussichtsreichen Listenplatz setzen und mit der Entscheidung für Personen deutlich machen, wofür die Partei im Europaparlament wirken möchten. Denn Personen sind mit entscheidend für die Politik!

In einer Abstimmung des Bundesausschusses der Partei wurde Tobias nach mehrfacher Konkurrenzwahl ohne Mehrheiten mit dem MdEP Thomas Händel durch ein Losverfahren auf Platz 2 gesetzt. Dieser aussichtsreiche Platz wird ihm jedoch von verschiedenen Personen/Strukturen bereits jetzt streitig gemacht. Eine erneute Kandidatur gegen Tobias auf dem Parteitag wird erwartet. Auch wenn wir niemanden absprechen wollen bis zum Abschluss der Liste die eigene Kandidatur anzumelden, so wollen wir doch erreichen, dass mit der Aufstellung von Tobias auf die Liste deutlich wird, wofür diese Partei im Europaparlament streiten will.

In der endgültigen Form soll der Appell von möglichst vielen Personen aus den Bewegungszusammenhängen unterschrieben sein, ohne dass wir Parteigliederungen mit aufzählen wollen. Zur Information sollen die Personen in Zusammenhang mit ihrer Funktion in einer Bewegungsstruktur genannt werden.

Mit diesem Appell wollen wir nicht automatisch zur Wahl der Partei DIE LINKE bei den Europawahlen aufrufen. Vielmehr liegt uns daran, direkt auf die Partei DIE LINKE dadurch Einfluss zu nehmen, dass wir uns aus der Bewegung zu Entwicklungen der Partei zu Wort melden. 

Würdest Du diesen Appell mit unterstützen?

Unterstützungen bitte bis 06. Februar 2014 an schaedel@dfg-vk.de mit Namen, Organisation und Funktion (außerhalb der Linkspartei) melden.

Die Angabe von Organisationen und Funktionen dient zur Information und soll kein Ausdruck über Positionen der gesamten Organisation darstellen.

Gern nehmen wir auch Bilder bei denen Tobias auf Euren Veranstaltungen war.

Herzliche Grüße
Monty

Der Appell an den Bundesparteitag der LINKEN im Wortlaut

Appell (an die Delegierten des Bundesparteitages der Partei DIE LINKE)

Frieden in das Europaparlament.

Wir, Aktive aus verschiedenen Teilen der Antikriegs- und Friedensbewegung unterstützen die Kandidatur von Tobias Pflüger für das Europaparlament. Sein Platz auf der Liste der LINKEN macht für uns deutlich, wofür DIE LINKE in Europa steht.

Wir kennen Tobias aus den Aktivitäten der Antikriegs- und Friedensbewegung wie auch der Solidarität für abhängig Beschäftigte und Flüchtlinge.Wir kennen ihn vom jährlichen Protest gegen die sogenannte Sicherheitskonferenz in München, aus den vielfältigen Aktionen gegen die NATO-Kriegspolitik in ganz Europa, von den Protesten vor den Toren der Rüstungsschmieden und gegen die Drohnen. Er war mit uns bei den Demonstrationen am Gefechtsübungszentrum in der Altmark und natürlich bei den vielen Aktionen für den Abzug der Truppen aus dem Ausland, insbesondere aus Afghanistan. Mit dem Blick für die Menschen war er neben uns bei Arbeitskämpfen, in den Blockaden von Naziaufmärschen und bei dem Schutz von Flüchtlingen.

Wir sehen in Tobias einen engagierten Mitstreiter, der auch bei der Bewertung komplizierter Gemengelagen wie in z.B. Syrien und Mali immer den Überblick behält und dabei nie die entscheidende Frage für jede Politik aus dem Auge verliert: cui bono? – wem nützt es?

Besonders sein Engagement gegen die immer offensichtlicher werdende Militarisierung der Europäischen Union ist für uns Anlass, uns für seine Kandidatur zu engagieren. Er würde – dies hat er in seiner ersten Amtszeit in Brüssel bewiesen – diese Pläne kritisieren und ablehnen, sie an die Öffentlichkeit bringen und helfen, Widerstand zu mobilisieren. In der Europapolitik steht er für uns wie kein anderer für ein Europa des Friedens und der Gerechtigkeit – gegen eine EU-Politik, die weltweit „ihre Ressourcen“ kriegerisch sichern will.

Tobias Mitgliedschaft im Europaparlament wäre für uns eine Zeichen der Hoffnung:
dass ein anderes Europa möglich ist und dass DIE LINKE dafür steht!

Erste UnterstützerInnen (Stand 30.01.2014):

Helmut Adolf, BI Offene Heide / Reiner Braun, Co-Präsident des International Peace Buero (IPB), Genf und Geschäftsführer der (IALANA) / Ludo des Brabenader, vrede, Belgium / Claire Chastain, No to war – no to NATO, France / Simon Claude, Friddensiniativ a.s.b.l. Luxemburg / Heinrich Fink, Bundesvorsitzender der Vereinigung der Verfolgte des Naziregimes-Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) / Ilsegret Fink, Pfarrerin, Berlin / Michael Schulze von Glaßer, Buchautor, Deutschen Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) Kassel und Beirat der Informationsstelle Militarisierung (IMI)/ Lühr Henken, Berlin, Sprecher Bundesausschuss Friedensratschlag / Uwe Hiksch, Mitglied im Bundesvorstand der Naturfreunde / Kristina Karch, Mitglied im internationalen Koordinationskreis "No to war - no to NATO" / Kees Kalkman; Editor Peace Magazine, Netherlands / Hans Lammerant, 1999-2013 campaigner Vredesactie (BE) / Cornelia Mannewitz, Bundessprecherin der DFG-VK, Rostocker FriedensbündnisAurelie Royon, Co- President Movement de la Paix, France / Monty Schädel, Bundessprecher der DFG-VK / Bärbel Schindler-Saefkow, Vizepräsidentin des Weltfriedensrates, Vorsitzende des Deutschen Friedensrates / Torsten Schleip, Bundessprecher der (DFG-VK) und Vorsitzender Friedenszentrum Leipzig e.V. / Jürgen Wagner, Vorstand IMI, Tübingen / David Webb, chair Campaign for Nuclear Disarmament (CND, GB) / Konstantin Wecker, Liedermacher / Laura v. Wimmersperg, Moderatorin der Berliner Friedenskoordination / Lucas Wirl, Geschäftsführer der Naturwisseschaftler-Inititative, Berlin

(Die Angabe von Organisationen und Funktionen dient zur Information und soll kein Ausdruck über Positionen der gesamten Organisation darstellen.)

Weitere UnterstützerInnen bitte bis 06. Februar 2014 an:
schaedel@dfg-vk.de mit Namen, Organisation und Funktion (außerhalb der Linkspartei) melden.

Monty Schädel, Politischer Geschäftsführer der DFG-VK
(Deutsche Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen)
Tel: 0177-8871014, E-Mail:
 schaedel@dfg-vk.de
Internet: www.dfg-vk.dewww.schulfrei-fuer-die-bundeswehr.dewww.afghanistanprotest.eu
Facebook: www.facebook.com/dfg-vk


VON: MONTY SCHÄDEL






<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz