Bericht von der Bundesdelegiertenversammlung der BAG Hartz IV in Frohburg.


Bildmontage: HF

03.12.14
LinksparteidebatteLinksparteidebatte 

 

von Franz Fritsch* - Pfaffenhofen

Reisebericht und Anmerkungen

*Als Delegierter der LAG Hartz IV Bayern und Kandidat für den Bundessprecherinnenrat vom 22.-23.11.2014 in Frohburg

Einleitend, grundsätzliche Erkenntnisse über den BSpR, die ich die letzten 1 ½ Jahre für mich gewinnen musste.

Verfehlungen des BSpR (Aufzählung nicht vollständig)

Mitgliederbetreuung

Eine Mitgliederbetreuung fand erkennbar nicht statt.

Aufnahmeanträge wurden nicht bestätigt.

Eine Online Beitrittsmöglichkeit wurde erst nach einem halben Jahr realisiert.

Eine Vielzahl von Anfragen, Anregungen, Anträgen, Verbesserungsvorschlägen sowie qualifizierte Kritik wurde nicht beantwortet, oder mit dem Hinweis, Wir sind nur den Delegierten gegenüber Auskunft- und Rechenschaftspflichtig, abgewiesen.

Durch Löschen von Erklärungen, Beiträgen und Kommentaren des BSpR sowie von einzelnen Mitgliedern, sowie Anträgen und Umfragen von Mitgliedern konnten sich die anderen Mitglieder der BAG nicht informieren oder an der Willens und Meinungsbildung beteiligen.

E-Mails an den BSpR wurden nachweislich nicht an alle Mitglieder des BSpR weitergeleitet.

Es wurde entgegen einem Beschluss des BSpR spätestens im Januar 2014 einen Finanzbericht an die Mitglieder zu veröffentlichen, erst im Juni 2014, nach heftiger Intervention von Mitgliedern ein Finanzbericht auf 'facebook' veröffentlicht, der nicht einmal rechnerisch richtig war und 2,93 Euro Porto enthielt.

Dieser wurde später zurückgezogen und durch einen weiteren, abweichenden, ebenfalls nicht prüffähigen Finanzbericht ersetzt, welcher wiederum, nach mehreren Wochen, zurückgezogen wurde.

Eine erhebliche Überziehung des Budgets der BAG war jedoch feststellbar. Diese Überziehung erhöhte sich noch durch die ausstehende Begleichung von Fahrtkostenerstattungsansprüchen von mehreren Delegierten zur BDV in Bad Oldeslohe, was durch den BSpR bestritten wurde.

Eine Erstattung der den Mitgliedern bekannten offenen Erstattungsansprüche aus 2012 und 2013 erfolgte nach dem BPT 2014.

Mit 2,93 Euro ist keine Einladung der BAG-Mitglieder aus Bundesländern ohne LAG zu Aufstellungsversammlungen für Delegierte zu BDV möglich.

Über Anfragen, Anregungen und Anträge von LAG (en), sowie über das Vorliegen mehrerer Bundesschiedskommissionsverfahren gegen den BSpR wurden die Mitglieder nicht informiert.

Es stellte sich heraus, dass der BSpR zu rund 500 Mitgliedern den Kontakt verloren hat.

Eine Mitwirkung an der Arbeit der BAG war unerwünscht und wurde gegebenenfalls durch satzungswidrige Zensur bis hin zum Vollausschluss von der rudimentären Kommunikation unterbunden.

Anfragen von LAG (en)

Anfragen von LAG (en) wurden durch den BSpR nicht beantwortet

Anfragen von LAG bezüglich vorliegender Mitgliederdaten, wurden vorsätzlich falsch beantwortet, was die Arbeit der bestehenden LAG erheblich erschwerte.

www.bag-hartz-iv.de/uploads/media/28.-29.06.2014_endfassung.pdf

Protokoll  der  Bundesdelegiertenversammlung  (BDV)  der  Bundesarbeitsgemeinschaft  (BAG)  Hartz  IV  DIE  LINKE
www.bag-hartz-iv.de/uploads/media/28.-29.06.2014_endfassung.pdf


VON: FRANZ FRITSCH






<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz