Zwei Strategen machten sich an die Arbeit

06.12.13
LinksparteidebatteLinksparteidebatte, TopNews 

 

von Klaus Horn

Wenn es dem Leser tatsächlich gelungen sein sollte, das letzte strategische Wort – es lautet: Online-Möglichkeiten - zu erreichen, dann…ja dann muß man sich – wenn überhaupt - ent- scheiden, wie zu reagieren ist.
Ich nehme ernsthaft an, Katja und Bernd warten gespannt auf Antworten und beginne mit der Hilfe...

Bildmonteur HF könnte mich einstimmen:
Ein nicht verankerter Anker, pendelnde Kette, ungeordnet umfahren von Schiffchen nach hie und dort im windigen Wetter von Ost nach West. Zwei andere bekämen sich gar nicht erst in die Haare, obwohl unterschiedlich formuliert.

Der Eine: „Verstand zeigt sich im klaren Wort“ (1) und der andere: “Die Sprache ist der Frühling des Geistes“ (2).
Und besorgte Linke , damit sind die da von ganz unten – man darf auch Basis sagen -  gemeint:“ Aber Kinder, Ihr habt uns doch erst im Oktober 2011 das Programm mit linkem Einfluß gleich auf die ganze Welt in Erfurt und  kürzlich Euer Wahlprogramm „100% sozial“ mit nur 106 Seiten übergeben“

Nun musste ja nicht nur jeder Scharf-Linke miterleben, welche Etappen Ihr hinter Euch gebracht habt: Ab 2010 das personelle Chaos und das der Ansichten, untermalt von Gregors West-Ost-„Rede“ bis hin zur Geburt von Katja und Bernd im Göttinger Juni 2012. Die für das Chaos Schuldigen dienten und dienen einfach weiter. Danach sollte ein Aufwind in die linke Flotte blasen.

Sieht man von zwei Erscheinungen auf dem Büchermarkt einmal ab „Gysi und Modrow…Ostdeutsch oder angepasst“ und „…Gregor Gysi Wie weiter?“, dann sah das gar nicht so schlecht aus. Oberflächlich betrachtet. Aber dann nahte nach dem Dämpfer in Niedersachsen der Mehrfachdämpfer am 22.September mit nur noch 8,6 % von der Wahlbeteiligung oder gar nur 3,7 von 62 Millionen wahlberechtigten Bürgern.

Das wurde ihnen von der DIE LINKE geliefert!
 Die Führung echote darauf mit der Drittstärksten, Oppositionsführerschaft, der Doppelspitze G&G im Spreewald. Jedoch Teile der Basis mit Kritiken nicht nur an den Landesparteitagen, sondern auch am Zustand der Partei insgesamt mit ihren Flügeln, Strömungen, Fundis, Reformern, ihren Ansichten zur Außenpolitik, zur NATO, zur Europapolitik. Das ist alles unten, nur wie…,angekommen. Aber auch dankbar in den Medien.

Und nun soll verankert, verbreitet, verbunden werden. Mit scrollen. Zusätzlich ist abschließend zu lesen: „Ein konkreter Zeitplan und Ablaufplan mit Zuständigkeiten wird noch erarbeitet.“ Das bedeutet doch nichts anderes, als da läppert sich weiter was zusammen und daß noch einmal so ein …zum Scrollen zu erwarten ist.

Ich bin nicht unbedingt ein Freund des Aufrufs zur Neugründung der Antikapitalistischen Linken (AKL), auch nicht wegen der Länge. Aber In ihrem Aufruf steht Position für Position in aller Kürze, wofür sie steht. Und das wichtigste Kapitel dürfte sein: Für eine bewegte Partei der Mitglieder.

Davon ist in der strategischen Orientierung der DIE LINKE nichts zu spüren. Will sie doch einmal sogar eine Regierungspartei werden! Aber so? Was eine Regierung betrifft, haben wir  vier Jahre hinter uns gebracht. Und weitere Vier erwarten uns.

Mögen sich weitere Generationen durch den …hindurcharbeiten.

Für des Lesers Bemühungen, strategisch bei Katja und Bernd voran zu kommen, schlage ich ihm als Dank vor aufzurufen, da geeignet: 
Harald Juhnke Das
Telegramm 1993 2:42 Minuten*

Ein Gruß
Klaus Horn

* www.youtube.com/watch?v=0v7N1D_fyp0

(1)    Euripides, bereits im Training von 48
(2)    0 bis 406, in Tragisches, Weimar 1959, Dichtung der Antike, Seite 122
(3)    Hille, Peter (1854 bis 1904), in Ich bin also ist Schönheit, Leipzig 1975.


VON: KLAUS HORN


Verankern, verbreiten, verbinden - 05-12-13 20:56




<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz