Europäische Energiepolitik - Ein Vortrag von Carmen Oschmann (Attac Saar)

02.02.08
NewsNews, Saarland 

 

Donnerstag, 07. Februar 2008, 19:00 Uhr

Attac Saar, im Haus der Umwelt, Evangelisch-Kirch-Str. 8, 66111 Saarbrücken

Hintergrund des Vortrags:

Eine Zivilisation ist ohne die Erzeugung künstlicher Energie nicht denkbar, denn selbst einfachste kulturelle Tätigkeiten benötigen die Zufuhr von Energie, und sei es nur für das Erhitzen von Speisen. Eine hochkomplexe Gesellschaft wie die unsrige hat daher einen ungeheuren Energiehunger, und das wird sich auch in Zukunft nicht wesentlich ändern, es sei, denn, wir vereinfachen unser Leben. Dies mag reizvoll sein, ist aber nicht zu erwarten.

Dadurch kommen wir in eine schwierige Situation, denn unser Energieverbrauch selbst sowie die Art der Energieerzeugung stellen beide inzwischen eine Bedrohung dar: Einerseits haben wir bereits durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe eine gefährliche Veränderung des Klimas ausgelöst und andererseits uns in die Abhängigkeit ausländischer Energielieferanten begeben. Anders ausgedrückt: Das, was bislang eine Voraussetzung für die Entwicklung unserer Zivilisation war, erweist sich nun als Bumerang.

Daher stellen sich zur Zeit zwei wesentlich Fragen: Aus welchen Quellen soll unsere Energie zukünftig stammen und wie können wir die Effizienz unserer Energieerzeugung erhöhen?

Die Staaten Europas haben spätestens seit dem sogenannten "Gazprom-Schock", als Rußland der Ukraine den Gashahn zudrehte, erkannt, dass Energiepolitik eine der wesentlichen Zukunftsfragen ist. Welche Strategien die EU, ihre Mitgliedsstaaten und weitere Staaten des Europäischen Kontinentes verfolgen und versuchen, in diesem Kampf um die wohl wichtigste Ressource nach dem Wasser die Oberhand zu gewinnen, ist Thema dieses Vortrages.

Eine Veranstaltung von Attac Saar, die Teilnahme ist kostenlos.







<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz