Vortragsreihe: „Und was ist das Problem mit der Bundeswehr?“

15.04.17
Rheinland-PfalzRheinland-Pfalz, News 

 

Von Arbeitsgemeinschaft Frieden Trier

Im Rahmen der Kampagne 'Krieg beginnt hier' präsentiert die Arbeitsgemeinschaft Frieden eine Vortragsreihe in Kooperation mit der Heinrich Böll Stiftung Rheinland-Pfalz. In drei Vorträgen wird die Funktion der Bundeswehr kritisch beleuchtet.
Der erste Vortrag am Dienstag 25. April heißt „Das neue Weißbuch der Bundeswehr, Kriegs­logik statt Friedens­politik“. Dabei wird das „ friedenspolitisch besorgniserregende Dokument“ von Jacqueline Andres von der Informationsstelle Militarisierung Tübingen analysiert.
Danach geht es am Donnerstag 4. Mai um den „Werbefeldzug der Bundeswehr 2.0 – Stra­tegien gegen diese Militarisierung“. Referent ist Michael Schulze von Glaßer, Buchautor aus Kassel und in der Deutschen Frie­densgesellschaft Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen. Dabei geht es auch um die vom Kinderausschuss des Bundestags kritisierte Rekrutierung Minder­jähriger.
Der 3. Vortrag am Montag 15. Mai behandelt „Alternativen zur Bundeswehr – Zivile Konflikt­bearbeitung statt Kriegseinsätze“ Die Referentin Dr. Christine Schweitzer aus Hamburg ist aktiv im Institut für Friedensarbeit und Gewalt­freie Konfliktaustragung und dem Bund für Soziale Verteidigung.
Alle drei Vorträge finden um 20 Uhr im Friedens- & Umweltzentrum, Pfützenstraße 1 in Trier statt, Eintritt frei. Die Vortragsreihe ist auch eine inhaltliche Vorbereitung auf die Protest­aktionen gegen das 'herausgehobene Bundeswehrgelöbnis' am Mittwoch 24. Mai in den Kaiserthermen Trier.

Kampagne: www.krieg-beginnt-hier.de AG Frieden: www.agf-trier.de







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz