Den 8. Mai endlich zum Gedenktag auch in Rheinland-Pfalz machen

07.05.19
Rheinland-PfalzRheinland-Pfalz, News 

 

Von DIE LINKE. Rheinland-Pfalz

Die Landesvorsitzenden Katrin Werner, MdB, und Jochen Bülow erinnern an den Sieg über den Faschismus und rufen auf, den 8. Mai zum landesweiten Gedenktag zu erklären.

Katrin Werner: „Kurz vor der Europawahl ist es richtig und wichtig, an das Ende des Faschismus zu erinnern. Erst dadurch wurde ein Europa mit freien Wahlen und ohne Krieg denkbar: Der Sieg der alliierten Streitkräfte, die bedingungslose Kapitulation der deutschen Armee und damit das Ende des Hitlerfaschismus markieren eine Zäsur in der europäischen Geschichte. In Zeiten von wieder erstarkendem Nationalismus, Rassismus und Antisemitismus sehen wir höchste Priorität darin, die Erinnerung an die geschichtlichen Zusammenhänge und das Leid der Millionen Opfer wachzuhalten. Die europäische Friedensordnung gemeinsam auszubauen und zu stärken ist unsere Aufgabe, damit sich das dunkelste Kapitel der Menschheitsgeschichte niemals wiederholt.“

Jochen Bülow: „Was in etlichen europäischen Staaten und auch in verschiedenen Bundesländern selbstverständlich ist, sollten wir auch in Rheinland-Pfalz endlich schaffen: Der 8. Mai muss Gedenktag werden. Denn die Erinnerung ist gleichzeitig ein Weckruf. Wir wollen keinen Rückfall in Chauvinismus und blutige Kleinstaaterei, wir werden Rechtspopulismus und neuem Faschismus entschieden entgegentreten. DIE LINKE. Rheinland-Pfalz verbindet das Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus mit der ehrenden Erinnerung an diejenigen, die sich der Barbarei in den Weg stellten. Wir werden deshalb weiter dafür kämpfen, den 8. Mai zum Gedenktag zu machen.“

 







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz