DIE LINKE zur Landratswahl

28.02.18
Rheinland-PfalzRheinland-Pfalz, News 

 

Wahlprüfsteine sollen Orientierungshilfe geben

Von DIE LINKE. Birkenfeld

In der von der Kreisvorsitzenden Tanja Krauth geleiteten letzten Sitzung des Kreisvorstandes DIE LINKE Birkenfeld folgten die Mitglieder einstimmig der Empfehlung von Tanja Krauth und Rainer Böß keinen eigenen Kandidaten bei der anstehenden Landratswahl aufzustellen, da der Kreisverband DIE LINKE nur über begrenzte finanzielle Mittel verfügt, die er bevorzugt bei aussichtsreicheren Vorhaben, sprich Kommunalwahlkampf 2019, einzusetzen gedenkt.

Rainer Böß, der stellvertretende Vorsitzende stellt aber klar: "Wir werden  wieder wie bei der letzten Landratswahl eine Liste mit Wahlprüfsteinen erstellen und alle Kandidaten bitten, diese bis zu einem bestimmten Termin zu beantworten, damit die Wählerinnen und Wähler eine Orientierungshilfe zusätzlich zu den üblichen Wahlkampfaussagen erhalten."
"Damals", so Böß,  "hatten sowohl Herr Dr. Matthias Schneider (CDU) als auch Herr Axel Redmer (SPD) unsere Fragen zügig und ausführlich beantwortet. Herr Thomas Petry (Grüne) lies sich etwas mehr Zeit, aber auch seine Antworten konnten wir noch veröffentlichen."

Die ersten Fragen an die Landrats-Kandidaten wurden bereits während der Sitzung erarbeitet.
Auch wenn es laut Tanja Krauth schwerpunktmäßig um Fragen der Kommunalpolitik gehen wird, will man auch einige bundes- und weltpolitische Fragen stellen, um die Persönlichkeit, die sich um das Amt bewirbt, besser kennen zu lernen.







<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz