Kreistagfraktion LINKE Birkenfeld begrüßt neues ÖPNV-Konzept

24.02.19
Rheinland-PfalzRheinland-Pfalz, News 

 

Von DIE LINKE. Birkenfeld

Zu dem vom Kreistag Birkenfeld einstimmig beschlossen neuen ÖPNV-Konzept, das ab 2022 gelten soll sprach Rainer Böß in der Sitzung für die LINKE:

" Wir freuen uns,  dass die jahrelangen Forderung der LINKEN Kreistags-Fraktion nach einem besseren ÖPNV mit Taktverdichtung mit der Linienbündelung und dem neuen ÖPNV-Konzept sowie der Erhöhung des Fahrkomforts mit der Einführung von Niederflurbussen nun ab 2022 endlich Realität wird.
Realistisch betrachtet ist dieses Konzept wohl das Beste, was wir gegenwärtig für den Kreis erreichen können.  Es wäre aber schon gut, wenn neben der Harfenmühle auch das Kupferbergwerk Fischbach als Tourismus-Schwerpunkt mit eingebunden würde.
Der nächste Schritt für einen bürgerfreundlichen ÖPNV muss aus Sicht der LINKEN darin bestehen, die hohen Fahrpreise zu reduzieren."


Tanja Krauth und Rainer Böß von der Kreistags-Fraktion DIE LINKE bleiben  weiterhin bei ihrer Forderung nach vergünstigten Sozial-Tarifen für ALG-II-Empfänger, Menschen mit geringem Einkommen, Rentnerinnen und Rentnern und auch für Ältere, die ihren Führerschein freiwillig abgeben wollen.
Einem ALG-II-Empfänger stehen aktuell lediglich 1,16 Euro pro Tag für Mobilität zur Verfügung, bei den hohen Fahrkartenpreisen im Kreis reicht dies nicht aus um am gesellschaftlichen Leben teilnehmen zu können.
Auch ein für die Bürgerinnen und Bürger komplett kostenloser ÖPNV ist für DIE LINKE denkbar.
Böß:" Luxemburg führt landesweit einen kostenlosen ÖPNV ein und zeigt, dass dies keine unbezahlbare Utopie sein muss!"
Krauth wies in der Kreistags-Sitzung auf den positiven Umweltaspekt hin und dass Kommunen bei einer erfolgreichen Umsetzung weniger für die  Sanierung von Straßen und den Bau von Parkhäusern ausgegeben müssten.

 

 

 

(RaB)







<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz