„Wir nehmen uns, was uns zusteht“ - Und du nimmst Deine Hand von meinem Knie

07.03.22
Rheinland-PfalzRheinland-Pfalz, Feminismus, News 

 

Von DIE LINKE. RLP

DIE LINKE Rheinland-Pfalz geht mit der Forderung „Nimm Dir, was Dir zusteht.“ in den diesjährigen Frauenkampftag am 8. Februar. Die Pandemie hat viele bereits bestehenden Probleme von Frauen verschärft.

Die häusliche Gewalt hat zugenommen, die Doppelbelastung von Arbeit und Homeschooling wird oft von Frauen alleine gestemmt, die Sozial- und Erziehungsberufe benötigen für ihre Leistung in der Pandemie deutlich höhere Löhne und der Gender-Pay-Gap in Höhe von 18 Prozent muss auch endlich überwunden werden.

Ein weiteres Problemfeld ist die Belästigung von Frauen, welche sich auch online immer stärker zuspitzt. Hierzu nimmt Melanie Wery-Sims, Landesvorsitzende, wie folgt Stellung:

„Den morgigen Frauenkampftag möchte ich zum Anlass nehmen, um ein weiteres Thema anzusprechen, das leider von vielen belächelt und verharmlost wird. Wir Frauen kennen es ALLE: die Hand auf dem Knie, der dumme Spruch beim Vorbeigehen, sexistische Kommentare in den sozialen Medien oder das ungefragte Dickpic. Wir haben es satt gesagt zu bekommen, dass es „doch nicht so schlimm ist“ oder wir uns „nicht so anstellen sollen“! Es ist nicht harmlos, sondern belastend und traumatisierend. Niemand muss oder sollte dies über sich ergehen lassen müssen. Catcalling muss strafbar und Aufklärung in Sachen Online-Belästigung ausgeweitet werden.“







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz