Wachsende Kluft zwischen Einkommen und Vermögen zerstört die heutige Gesellschaft, und was kommt danach?
Freitag 11. Mai 2018

Bildmontage: HF

Debatte Debatte, Theorie, Sozialismusdebatte 

Ein Beitrag zum 200. Geburtstag von Karl Marx

von Gerd Elvers

Viele versuchen, Karl Marx zu seinem 200. Geburtstag gerecht zu werden, nur einige schaffen es, weil die wenigsten die Inhalte seines Werkes kennen, vor allem die ökonomische Theorie. Was viele  ahnen, ist seine heute wieder relevant gewordene Aktualität. Aber was ist es, was ihn so aktuell macht? Es ist die ungleiche Einkommens- und Vermögensverteilung in den hochindustrialisierten, ...

Weiter lesen>>

Vorläufige Gedanken zum ‚revolutionären Subjekt‘
Sonntag 06. Mai 2018

Bildmontage: HF

Debatte Debatte, Sozialismusdebatte 

Von SYSTEMCRASH

Als ich anfing, mich mit ‚Marxismus‘ zu beschäftigen, dachte ich, die ‚Klassentheorie‘ sei das Fundament des ‚Marxismus‘ („Die Geschichte aller bisherigen Gesellschaft  ist die Geschichte von Klassenkämpfen.“). Je mehr ich mich aber in die Literatur einlese, umso mehr erscheint mir die ‚Klassentheorie‘ als das Ungesicherste im marxistischen Ideengebäude zu sein (das ...

Weiter lesen>>

Erspart die unentlohnte Hausarbeit dem Kapital irgendetwas?
Montag 30. April 2018

Bildmontage: HF

Debatte Debatte, Feminismus, Sozialismusdebatte 

von TaP

Immer wieder ist von unterschiedlichen linken Strömungen und sogar von einigen Frauen, die sich als Feministinnen verstehen, zu hören, das Patriarchat im allgemeinen und insbesondere die unentlohnte (oder wie dann meist gesagt wird: „unbezahlte“) Hausarbeit nutze nicht etwa den Männern, die diese Arbeit konsumieren, sondern dem Kapital. Und die ‚Moral’ von der Geschichte – jedenfalls, soweit sie von geschlechter-gemischten antikapitalistischen Gruppen ...

Weiter lesen>>

Wunschdenken über Commons bzw. „Commonismus“, Basisdemokratie und „Vernetzung“
Samstag 28. April 2018

Bildmontage: HF

Debatte Debatte, Sozialismusdebatte 

Von Meinhard Creydt

„Es ist wie beim Polaroidfoto. Je mehr es sich entwickelt, umso schärfer werden die anfangs verschwommenen Umrisse. Je klarer das Bild, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass Ihnen nicht gefällt, was Sie sehen“ (Judith Sills).

Der Vortrag „Der Kommunismus ist tot, es lebe der Commonismus“ am 8.4.2018, veranstaltet von einer Berliner Jour-Fixe-Initiative, fand vor gut 50 Teilnehmern statt, war klar gegliedert und gut verständlich. Der ...

Weiter lesen>>

FRIEDRICH ENGELS
Freitag 20. April 2018

Kultur Kultur, Theorie, Sozialismusdebatte 

Kurzrezension von Richard Albrecht

Als letzte große Engelsbiographie erschien 2009 das Buch des britischen Labourhistorikers Tristram Hunt (*1974) über Marx´ Weggefährten, Genossen und Freund, diesen Kommunisten im Gehrock (frock-coated communist). Galt manchen diese biographische Erzählung als zu narrativ oder/und zu theoriefern – als Rezensent fand ich (wenn auch nicht jede Wendung so doch) Hunts 2012 auf Deutsch publizierte biographische Engelsnäherung gleichwohl ...

Weiter lesen>>

Die Farbe Rot.
Donnerstag 12. April 2018

Sozialismusdebatte Sozialismusdebatte, Kultur, Theorie 

Rezension von Michael Lausberg

Gerd Koenen: Die Farbe Rot. Ursprünge und Geschichte des Kommunismus, C.H. Beck, München 2017, 38 EURO (D)

Der freie Publizist und Sachbuchautor legt eine groß angelegte ideengeschichtliche über die Ursprünge des Kommunismus von Platons „Staat“ bis zum Vorabend der Russischen Revolution 1917 und der Versuch der Umsetzung der revolutionären Gedanken in die Praxis bis in die Gegenwart. Seine eigene Stellung zum Kommunismus und ...

Weiter lesen>>

Marx und seine Reproduktion – warum Karl Marx ohne die Frauen in seinem Umfeld niemals der geworden wäre, der er war
Sonntag 01. April 2018

Karl Marx und Friedrich Engels mit den Töchtern Laura, Eleanor und Jenny Marx; Bild: wikimedia commons

Theorie Theorie, Sozialismusdebatte, Feminismus 

Essay von Gisela Notz

Warum Karl Marx ohne die Frauen in seinem Umfeld niemals der geworden wäre, der er war.

Wie viele andere SoziologiestudentInnen habe ich mir Anfang der 1970er Jahre „Das Kapital“ unter den Arm geklemmt und bin mit der U-Bahn zur Universität gefahren, um zum Kapitalkurs zu gehen. Zur dritten Veranstaltung kam ich zu spät. Ich entschuldigte mich, erklärte, ich hätte die Wohngemeinschafts-Kinder ins Bett bringen müssen. Dafür erntete ...

Weiter lesen>>

Das Kapital - Nicht nur aktuell, sondern auch nagelneu
Samstag 31. März 2018

Foto: René Lindenau

Kultur Kultur, Debatte, Sozialismusdebatte 

Veranstaltung mit Prof. Thomas Kuczynski

Von René Lindenau

Passend zum 200. Geburtstag von Karl Marx und 150 Jahre nach dem Erscheinen des „Gespenstes von Europa“, dem Kommunistischen Manifest, lud die Rosa-Luxemburg Stiftung für den 5. März 2018 nach Berlin ein, um mit Prof. Thomas Kuczynski, der im VSA-Verlag eine Neue Textausgabe des ersten Bandes des „Kapital“ herausgebracht hatte, zu diskutieren.

Neben der Vorstellung des neuen ...

Weiter lesen>>

Ein paar Sätze zu Marx
Samstag 31. März 2018

Bildmontage: HF

Debatte Debatte, Theorie, Sozialismusdebatte 

– anlässlich seines 200. Geburtstags am 5. Mai 2018.

Hier und da durchaus persönlich

von

Egbert Scheunemann

Stand: 14. März 2018

Der Alte hängt an der Wand, an der mein Schreibtisch steht, seit fast vierzig Jahren. Ein Porträt aus gewebter Seide chinesischer Produktion auf – von mir selbst – Spanplatte gezogen. Da hängt er und guckt seitdem auf mich herab. Und ich immer wieder zu ihm hinauf. Ich kaufte ...

Weiter lesen>>

Die Dolchstoßlegende der Bürokratie: Wer hat die Sowjetunion verraten?
Donnerstag 22. März 2018

Bildmontage: HF

Debatte Debatte, Sozialismusdebatte 

Von Siegfried Buttenmüller

Angeblich sind „Nato und Konzerne" schuld an der Auflösung der Sowjetunion und weiterer angeblich sozialistischer Staaten. Jedenfalls wenn man nach den Verlautbarungen mancher „Linker" in Deutschland und Europa geht, die zusammen mit den Rechten das Regime in Moskau unterstützten. Es wird der Eindruck erweckt dass das Putin Regime angeblich die Menschen in Russland gegen den Kapitalismus verteidigt und weiter angegriffen werde. Da solle man ruhig ...

Weiter lesen>>

LB von A. Holberg zu : Wer hat die Sowjetunion verraten? - 23-03-18 14:31
Hauptprotagonisten der Münchener Räterepublik
Dienstag 30. Januar 2018

Kultur Kultur, Sozialismusdebatte, Bayern 

Volker Weidemann: Träumer. Als die Dichter die Macht übernahmen, Kiepenheuer &Witsch, Köln 2017, ISBN: 978-3-462-04714-1

Rezension von Michael Lausberg

Als sich überall im Deutschen Reich nach dem Ende des 2. Weltkriegs Arbeiter- und Soldatenräte bildeten, waren Dichter und linke Intellektuelle wie Gustav Landauer, Erich Mühsam, Oskar Maria Graf, Ernst Toller, Rainer Maria Rilke Hauptprotagonisten der Münchener Räterepublik. Die Münchner Räterepublik war im ...

Weiter lesen>>

Lenin – Ein Leben
Samstag 20. Januar 2018

Kultur Kultur, Sozialismusdebatte 

Rezension von René Lindenau

Seine Hebamme soll über ihn gesagt haben: „Er wird einmal sehr intelligent oder aber sehr dumm“. Das Neugeborene entschied sich für ersteres, wie seine spätere Schullaufbahn bewies – auch wenn sein weiterer Lebenslauf reich an Dummheiten und Irrwegen war.

Eine zumindest bis zur Hinrichtung seines Bruders unbeschwerte Kindheit, Jurastudium, die Werdung zum Revolutionär, Verbannung, Exil und schließlich sein Agieren als Revolutionsführer sowie ...

Weiter lesen>>

Vorhergehende

Treffer 1 bis 12 von 18

1

2

nächste >

Nchste


Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz