Attac-Maitage vom 30. April bis 4. Mai in Leipzig


22.04.08
TopNewsTopNews, Bewegungen 

 

Globalisierungskritiker diskutieren über Demokratie und Eigentum

Die Krise der deregulierten Finanzmärkte nimmt immer größere Ausmaße an und droht, ganze Volkswirtschaften mit sich zu reißen. Die Deutsche Bahn soll den Renditeinteressen privater Investoren ausgeliefert werden - entgegen dem Willen der großen Bevölkerungsmehrheit. Die vier großen Stromkonzerne hier zu Lande erfreuen ihre Aktionäre auf Kosten der Verbraucher und der Umwelt mit Rekordgewinnen - und die Politik schaut tatenlos zu. Allein diese drei Beispiele zeigen: Um die demokratische Kontrolle der Wirtschaft ist es in Zeiten der neoliberalen Globalisierung schlecht bestellt.

Grund genug für das globalisierungskritische Netzwerk Attac, die Eigentumsfrage neu zu stellen und das Themenpaket "Demokratie und Eigentum" in den Mittelpunkt seiner diesjährigen zentralen Bildungsveranstaltung - der Attac-Maitage in Leipzig - zu rücken. Weitere inhaltliche Schwerpunkte bilden die aktuelle Finanzkrise, die Debatte um Steuerflucht und Steueroasen sowie der Themenkomplex "Arbeit und soziale Rechte".

Erwartet werden mehrere hundert Attac-Mitglieder und Interessierte aus ganz Deutschland. Sie treffen sich von Mittwochabend, 30. April, bis Sonntag, 4. Mai, in der Geschwister-Scholl-Schule in Leipzig-Liebertwolkwitz. Am Donnerstag beteiligen sich die Maitage-Besucher an der Demonstration zum 1. Mai in Leipzig, bevor am Abend die Auftakt-Podiumsdiskussion über die Frage "Ist der Neoliberalismus am Ende?" folgt. Am Freitag und Samstag beschäftigen sich die Teilnehmer in mehr als 60 Seminaren, Workshops und Foren mit den Ursachen und Auswirkungen der neoliberalen Globalisierung, entwickeln Alternativen weiter und bestimmen neue Positionen.

Eingebettet in die Maitage ist der Attac-Ratschlag (Bundesvollversammlung), zu dem die Aktiven am Sonntag zusammenkommen, um gemeinsam neue Strategien und Themen für das globalisierungskritische Netzwerk festzulegen.

Auch ein unterhaltsames Kulturprogramm erwartet die Besucher: Filme, Kleinkunst, eine Party mit DJ Stefan und Theater. Am Samstagabend zeigt die Berliner Compagnie "Das Blaue Wunder" - ein globalisierungskritisches Stück über Wasserprivatisierungen.

Die Maitage bieten eine gute Gelegenheit für Neueinsteiger, Attac kennen zu lernen und sich mit den Themen und Argumenten der Globalisierungskritiker vertraut zu machen.

Weitere Infos, Anmeldungen und das ganze Programm im Internet:

http://www.attac.de/sommerakademie2008/







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz