MTV- und VIVA-Moderatoren gefesselt, verwundet und in Gefangenschaft


Bild: Marc Rehbeck für TV DIGITAL

02.10.08
TopNewsTopNews, Umwelt, Bewegungen 

 

TV DIGITAL hat für PETA Deutschland e.V. sieben exotische Motive entwickelt und setzt sich für die Freiheit von exotischen Tieren ein

Ariane als Chamäleon, Jan als Schildkröte oder Liza als Leopard. In Zusammenarbeit mit TV DIGITAL und der Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e.V. haben sich die MTV und VIVA Moderatoren Hadnet Tesfai, Nina Eichinger, Claire Oelkers, Ariane Alter, Jan Köppen, Sebastian König und Liza Li als exotische Tiere in Szene gesetzt und von Starfotograf Marc Rehbeck fotografieren lassen. Mit diesen künstlerischen Bildern, auf denen die Darsteller nackt und bodygepaintet als verwundete und gefangene exotische Tiere zu sehen sind, und die am 2. Oktober in TV DIGITAL veröffentlicht werden, geht es den Moderatoren um den Schutz von exotischen Tieren. Immer mehr exotische Tiere würden in Gefangenschaft gehalten, in Hobbyhaltung im Wohnzimmer oder hinter Gittern in Zirkus oder Zoo. Das Interesse gilt dabei vor allem Jungtieren. Erwachsene und alte Tiere werden immer häufiger ausgesetzt, abgeschoben oder getötet. Der respektlose Umgang mit diesen Tieren ist längst Alltag geworden, der Tierhandel in seinen Ausmaßen dem Drogenhandel gleichzusetzen. „Exotische gehören in Freiheit und nicht hinter Glas, Gitter oder an Ketten!“ so die klare Botschaft der Bilder. Und das Timing ist perfekt, denn am 4. Oktober ist Welttierschutztag.

Jährlich werden Hunderttausende exotische Tiere in ihren Heimatländern eingefangen, um dann nach Deutschland importiert zu werden. Im Terrarium gefangen und oftmals unter erbärmlichen Bedingungen gehalten, fristen Schlangen oder Chamäleons  unwürdige Leben. Hohe Verluste durch Fang und Transport sind die Regel, nicht die Ausnahme. Selbst Nachzuchten, wie zum Beispiel Schildkröten, bleiben Wildtiere und können in Gefangenschaft nicht artgerecht gehalten werden. Zusammen mit TV DIGITAL und den MTV VIVA Moderatoren fordert PETA Deutschland e.V. ein Halteverbot von exotischen Tieren in Hobbyhaltung.

Aber auch Zebra, Leopard, Gepard, Tiger und andere exotische Tiere leiden in Gefangenschaft in Zirkus und Zoo. Jungtiere werden viel zu früh von ihrer Mutter weggenommen, um sie für eine Gefangenschaft in Menschenhand zu prägen und zu zähmen. Sie sind immer wieder auch die Publikumsmagnete, die für volle Kassen in Zirkus und Zoo sorgen. Aber auch Jungtiere werden erwachsen und viele Käfige und Gehege in Zirkussen oder Zoos sind hoffnungslos überfüllt. Wie leblose Ware werden die Tiere dann hin- und hergeschoben, oft für weitere fragwürdige Zuchtprogrammen verwendet, an dubiose Tierhändler verkauft, getötet oder landen, wie PETA Deutschland e.V. erst jüngst nachweisen konnte, in China, wo zum Beispiel aus Tigerpenissen Potenzmittel hergestellt wird.







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz