Leserbrief von Frank Braun zu "Gründlich falsch verstanden"

28.04.12
LeserbriefeLeserbriefe 

 

Lieber Karl-Ludwig,

wer von uns beiden etwas ‚Gründlich-falsch-verstanden!’ hat, will ich ein wenig auszuleuchten versuchen. So lautete ja deine Kritik an meinen Einlassungen hinsichtlich des Avanti-Briefes an die SIB und andere.

Das Problem: Du gehst in deiner Entgegnung auf eben diesen Avanti-Brief und dessen Inhalt gar nicht ein. Und meine Darlegungen auf knapp zwei Seiten sind ganz und gar keine umfassende Würdigung der Gruppe ‚Avanti - Projekt undogmatische Linke’, sollen es auch gar nicht sein.

Unter diesen Umständen kann ich zu deinem Gunsten nur ganz milde von einem Mißverständnis sprechen, dem du aufgesessen bist. Vielleicht, um es etwas abzumildern, liegt ja dieses Mißverständnis auch daran, daß derselbe Artikel zuerst in ‚scharf-links’ abgedruckt wurde, dort allerdings hat die Redaktion die Fußnoten schlicht vergessen, was ich bedauere. Eine dieser Fußnoten lautete nämlich:

 „Ich habe dazu auch das Avanti-Grundsatzprogramm von 2006 noch einmal gelesen und entdecke zwischen ihm und dem Antwortschreiben an die SIB einige Unterschiede.“

Dieser Hinweis, hättest du ihn lesen können, wäre vielleicht schon indirekt ausreichend, um eine Peilng davon zu erhalten, daß die eigentliche Thematik meiner Zeilen eben nicht umfassende Würdigung von Avanti ist.

Meine Motivation nämlich, „Irgendwie mit Selbstermächtigung’“ zu schreiben, war genau jene, die entsteht, wenn man enttäuscht und verärgert ist. Denn gerade, weil ich das Avanti-Programm von 2006 kurz zuvor noch mal gelesen hatte, gerade weil Avanti auch in jüngster Zeit recht gute antikapitalistische Texte herausgegeben hat – u.a. die von dir zitierte Demokratiebroschüre -, erscheint mir Avantis Antwortschreiben an die SIB (...besser gesagt das der Avanti-Strategiekommission) ziemlich widersprüchlich, ja geradezu schludrig.

Eine andere Fußnote, die dir unfreiwillig entgangen ist, lautete:

„Siehe dazu der Kommentar eines/r IL-Sympathisanten/in, der/die im ak 570 unter der Zwischenüberschrift ‚Schwammig ist richtig!’ nolens-volens seinen/ihren Teil zur strategischen Unterbelichtung beitragen möchte ...“

Die zitierte Aussage illustriert recht eindrucksvoll die Handlungsweise der IL- und meinetwegen auch Avanti-GenossInnen im Februar in Frankfurt/M. bei der Aktionskonferenz und begründet ebenfalls meine Fragen nach ‚Pro oder kontra Kapitalismus ?’ an die Adresse von Avanti.

Daß du dich, lieber Karl-Ludwig, als bekennender Freund von Avanti auf den Plan gerufen fühlst, verstehe ich ganz und gar. Mir jedoch in Anbetracht der Schwächen von Avantis Antwortbrief an die SIB zu unterstellen, ich würde ‚ins Lächerliche ziehen’, ich bewerte heißdüsig (schönes neues Adjektiv übrigens ! F.B.), voreilig und zum Teil denunziatorisch, wird durch Avantis-Antworttext selber konterkariert.

Solidarische Grüße

Frank Braun, Sozialistische Kooperation (SoKo)

Köln, den 27.04.2012

 

 

 

P.S. Über den von dir eingeführten Begriff „Fermentierungs- und Clusterungsprozeß“ als die nach deiner Ansicht zu favorisierenden Methode für eine starke antikapitalistischen Organisierung würde ich gerne hier an dieser Stelle von dir mehr lesen. Wie sieht es damit aus ?



Cluster und Fernment – an Frank Braun - 28-04-12 17:23
Gründlich falsch verstanden! - 24-04-12 21:31




<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz