Antwort von Siegfried Buttenmüller

24.03.18
LeserbriefeLeserbriefe 

 

Lieber Genosse Holberg, 

vielen Dank für deinen interessanten Kommentar zu meinem Artikel. Das Thema ist sehr wichtig und ich hoffe das über kurz oder lang Diskussionen dazu in Gang kommen. 

Ich hatte bewusst darauf verzichtet darzustellen wann genau die SU Bürokratisiert ist weil es unterschiedliche Auffassungen in der gesamten Linken darüber gibt Immerhin wäre es Anfang einer gemeinsame Grundlage wenn heute gemeinsam festgestellt werden würde, das Rußland heute und schon mindestens vor der Auflösung der SU ein bürokratischer und kapitalistischer Staat gewesen ist. Die jeweils verschiedenen Positionen von Trotzkisten, Maoisten, Stalinisten, Staatskapitalisten oder Anarchisten sind mir bekannt. Ich persönlich neige jedoch den Spartakisten von Rosa Luxemburg zu, die schon von Anfang an schwere Mängel in der russischen Revolution festgestellt hat. 

 

Auf der theoretischen Grundlage braucht man auch kein Regime wie das von Putin oder Assad verteidigen sondern lediglich das jeweilige Territorium wie Rußland oder Syrien. Die Anerkennung der Grenzen durch alle wäre da die Richtung und der Kampf für Gleiche Rechte für alle Menschen und die Menschenrechte. Auf der Basis könnte für sozialistische Politik, die natürlich in erster Linie auch Wirtschaftspolitik ist, gekämpft werden. Die Anerkennung der Grenzen sozusagen als Zwischenschritt zur Abschaffung aller Grenzen, indem größere Förderationen und eine Weltgesellschaft gegründet werden. 

Die Auflösung der SU und Jugoslawiens war halt falsch zum Beispiel wie auch der Krieg in Syrien durch Anerkennung der Grenzen bekämpft werden müsste.  

 

Beste Grüße: Sigi Buttenmüller



LB von A. Holberg zu : Wer hat die Sowjetunion verraten? - 23-03-18 14:31




<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz