Leserbrief von Dieter Carstensen zur sl-Jahresbilanz 2011

01.01.12
LeserbriefeLeserbriefe 

 

Mit Interesse habe ich die Jahresbilanz von scharf-links.de gelesen.
 
Es sind wirklich beeindruckende Zahlen, was die Entwicklung der Leserschaft an geht. Aber dazu habe ich meine eigenen Gedanken.
 
Vieles von dem, was auf scharf-links.de veröffentlicht wird, hat inhaltlich nicht unbedingt meine Zustimmung und sicher haben manche meiner Beiträge bei scharf-links.de auch nicht unbedingt die Zustimmung aller Leserinnen und Leser. Genau darin sehe ich die Stärke von scharf-links.de:
 
Unterschiedliche Gedanken und Meinungen aus dem “linken” Spektrum der BRD werden von der Redaktion berücksichtigt und veröffentlicht und ermöglichen somit einen fairen, zutiefst demokratischen Gedankenaustausch. Es ist schwierig, gerade für die überaus kritische linke Leserschaft, ein Forum anzubieten, wo dermaßen unterschiedliche Meinungen einen gemeinsamen Platz haben können.
 
Genau dieser Spagat gelingt der scharf-links.de Redaktion jedoch, zumindest aus meiner ganz persönlichen Sicht und da wundert es mich nicht, dass die Leserzahlen ansteigen. Ich denke, die Offenheit von scharf-links.de für unterschiedliche linke Positionen, die mit Sicherheit nicht immer die Meinung der Redaktion wiedergeben, die meist wirklich guten dazu passenden Fotomontagen von H F, die immer tagesaktuell zu den jeweiligen Themen gestaltet werden, sowie das gelungene grafische Gesamterscheinungsbild von scharf-links.de, sind Grundlagen des Erfolgs.
 
Ich kenne nur zwei linke Internetzeitungen, die so fair mit ihrer Leserschaft und ihren Autorinnen und Autoren umgehen:
 
scharf-links.de und die trend online Zeitung www.trend.infopartisan.net/inhalt.html
 
Bei beiden fühle ich mich mit meinen gelegentlich dort erscheinenden, bescheidenen eigenen Artikeln gut aufgehoben und bei beiden teile ich häufig inhaltlich nicht alles, was da so alles von anderen an Beiträgen veröffentlicht wird, aber genau darin liegt für mich der Reiz, beide Internetzeitungen zu lesen und gelegentlich auch eigene Artikel bei ihnen zu veröffentlichen, nämlich um mich mit anderen linken Gedanken auseinandersetzen zu können, darüber nachdenken zu können und vor allem neue Denkanstöße zu erhalten.
 
Nichts wäre für mich langweiliger, als immer nur im eigenen Gedankenkreis zu verharren, ohne neue Denkanreize von anderen, ebenfalls links denkenden Menschen. Ich lebe in einer Kleinstadt, im südlichen oberbergischen Kreis, hier gibt es nicht einmal die Partei Die Linke, sie ist bei uns in Waldbröl einfach nicht existent und die links denkenden Menschen hier, muss man schon fast mit der Lupe suchen.
 
Und da finde ich es gut, dass es linke Internetzeitungen wie scharf-links.de gibt, durch die auch ich hier in der absoluten linken Diaspora wenigstens ein bisschen was von dem mit bekomme, was in linken Kreisen so gedacht und diskutiert wird.
 
Weiter so, liebe scharf-links.de Redaktion, ich wünsche ein erfolgreiches Jahr 2012!


VON: DIETER CARSTENSEN


Jahresbilanz 2011: Für ‚scharf-links’ war es ein gutes Jahr - 31-12-11 18:52




<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz