Leserbrief von Hans-Dieter Wege zum Artikel:
Initiative für „Eine linke Alternative zu Hartz IV“


11.03.09
LeserbriefeLeserbriefe 

 

Arbeitszeitverkürzung und Bürokratieabbau Fehlanzeige?

In dem Artikel der o. a. Verfasser sind viele gute und vernünftige Ansätze enthalten. Leider wurden mit diesem Beitrag weder Arbeitszeitverkürzungen noch Maßnahmen zu einem umfassenden Bürokratieabbau gefordert.

Und genau hierdurch werden auch die Forderungen der Verfasser in ihren Vorstellungen zur Höhe des Mindestlohnes konterkariert, denn die Vorstellungen der Verfasser zur Höhe eines benötigten Mindestlohnes gehen fälschlicher Weise von einer 38,5 Stundenwoche aus. Zumindest dieses dürfte derzeit ein Utopie sein!

Weiterhin vermischen die Verfasser Versicherungsleistungen und steuerfinanzierte Leistungen in ihren Vorstellungen zur Änderung der Bezugsdauer vom ALG I. Wozu? Man darf doch nicht bereits mit der Abschaffung eines bürokratischen Monster in Form von Hartz IV ein weiteres bürokratisches Monster fordern und ganz genau darauf würden in meinen Augen die Vorstellungen der Verfasser hinauslaufen.

Und bei allem Verständnis für die Erwerbslosen, deren Interessen ich ja auch uneingeschränkt seit Jahren, zumindest im Protest vertrete, darf man aber bei allen seinen Forderungen nicht seine realistische Bodenhaftung verlieren.

Auch die Interessen der Kleinstunternehmer und des Mittelstandes wie Handwerker und Dienstleister müssen berücksichtigt werden.
Für diese Gruppe dürfte die Höhe eines Mindestlohnes von extenzieller Bedeutung sein.

Auch die Frage, die sich durch die Forderungen nach Erhöhung der Regelleistungen für die Menschen ergibt, die derzeit mit ihren Einkommen über den Hartz-Regelsätzen liegen und denen durch eine Erhöhung ein Anspruch erwachsen würde, wird durch die vorgeschlagene linke Alternative der Verfasser ausgeklammert.

Ich glaube, dass diese Vorschläge noch nicht gut genug durchdacht sind, um vollständig übernommen werden zu können, sie können höchstens ein zu überprüfender Beitrag zur gesamten Diskussion für eine Strategie zur Überwindung von Hartz IV sein.

Nicht mehr und nicht weniger!

Beste solidarische Grüße

Hans-Dieter Wege, Oldenburg, Gegner asozialer Politik

 



Initiative für „Eine linke Alternative zu Hartz IV“ - 10-03-09 00:52




<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz