Leserbrief zu: Volker Ritter: "Offener Brief an Wolfgang Thierse zu dessen Leitkultur".

26.12.17
LeserbriefeLeserbriefe 

 

Von A. Holberg

Volker Ritter schreibt u.a: "Kulturell bin ich nicht „deutsch“, sondern lohnabhängig. Meine Werte entstammen nicht den Fürstenhäusern des „Heiligen Römischen Reichs Deutscher Nation“ sondern der Aufklärung, der französischen Revolution oder der ersten Internationale der Arbeiterbewegung." Ich verstehe, worauf er abzielt, aber - offen gesagt: das ist Kokolores und - leider - wohl "typisch deutsch". Es gibt zum einen gar keine Notwendigkeit, allgemeine menschliche Werte und Normen der Zugehörigkeit zu einem bestimmten "Volk" entgegenzustellen. Volker Ritter würde im übrigen schnell merken, dass es kulturell bedingte Unterschiede zwischen ihm und einem Lohnabhängigen aus China, Mexico, Marokko, Zaire oder gar den USA gibt, selbst wenn diese alle sich positiv auf die erste Internationale der Arbeiterbewegung stützen. Diese Unterschiede haben natürlich nichts mit biologischer "Rasse" zu tun, wohl aber mit Land und Leuten, in und mit denen man aufgewachsen ist und insbesondere die das ganze Leben stark formende Kindheit und Jugend verbracht hat. Das zu leugnen, hat nichts mit "Internationalismus" (ein Begriff, der ja schon die Existenz der Nation beinhaltet) oder gar ethnischem/kulturellen Chauvinismus zu tun, sondern ist eine Abwehr der Realität. Kann man sich z.B. vorstellen, als Deutscher (gemeint ist nicht die Staatsangehörigkeit!) das gleiche (emotionale) Verhältnis zu klassischer iranischer oder japanischer Musik (oder anderen Bereichen der Kunst) zu haben wie Iraner oder Japaner (und umgrkehrt natürlich auch)? Warum gibt es überhaupt zwischen verschiedenen Völkern bzw. Kulturkreisen so unterschiedliche Musik-/bildende Kunst-Kulturen? Warum gibt es selbst in der europäischen Klassischen Musik (z.B. der Klaviermusik) stilistische Unterschiede zwischer einen "russischen", einer "deutschen", "italienischen" und "französchen" Schule oder zwischen italienischen, französischen und deutschen und abermals russischen Opern?  Und was ist mit der "Aufklärung" der "französischen Revolution" etc. Hat die Menschheit die aus Neuguinea? Sie sind natürlich aus bestimmten sozioökonomischen Gründen, die ihrerseits mit der geographischen Lage und Beschaffenheit Europas und auf dieser Basis mit der Geschichte Europas zu tun haben, eben in Eurpa entstanden. Ich muss leider sagen, dass diese (Un-)Art von "Antinationalismus" Wasser auf die Mühlen der Rechten ist.



Offener Brief an Wolfgang Thierse zu dessen Leitkultur - 25-12-17 20:52




<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz