Windelbonus wird rückwirkend erhöht

19.06.18
SaarlandSaarland, News 

 

Von Linksfraktion Saarbrücken

Die Vorsitzende der Linksfraktion im Saarbrücker Rathaus, Claudia Kohde-Kilsch, und die sozialpolitische Sprecherin der Fraktion, Patricia Schumann, zeigen sich erfreut über die in der letzten Stadtratssitzung beschlossenen Erhöhung des Windelbonus. Es handelt sich um einen städtischen Zuschuss, der Familien mit Kleinkindern und inkontinente Personen finanziell entlasten soll.

Kohde-Kilsch: „Seit Einführung des Windelbonus im Jahr 2011 wurde an Familien mit Kleinkindern ein jährlicher Zuschuss von 25,-- Euro, an inkontinente Menschen 50,-- Euro gezahlt. Die Verwaltung der Landeshauptstadt Saarbrücken hat auf einen Antrag meiner Fraktion im Januar die Möglichkeit einer Erhöhung der Zuwendung geprüft und in der vergangenen Stadtratssitzung einen entsprechenden Vorschlag vorgelegt. Diesem wurde seitens des Stadtrates zugestimmt.“

Damit sei, so Kohde-Kilsch, die Entscheidung gefallen, den Windelbonus rückwirkend ab 1.1.2018 um fünf Euro zu erhöhen.

Patricia Schumann ergänzt: „Aufgrund der allgemeinen Kostensteigerungen, insbesondere auch bei der Müllentsorgung, ist es notwendig geworden, die Zuwendungssumme an Betroffene zu erhöhen, um diese Mehrausgaben abzufedern. Dadurch erhalten Familien mit Kleinkindern rückwirkend 20% und Inkontinente 10% mehr Zuschuss in Form des Windelbonus. Der Weg über die Verwaltung mittels eines von uns gestellten Prüfauftrages war notwendig, um eine Erhöhung des Windelbonus ohne Nachtragshaushalt haushaltssicher zu ermöglichen.“

Anträge auf Windelbonus können noch bis zum 29. Juni schriftlich oder persönlich bei den Bürgerämtern in der City, Dudweiler, Halberg und West gestellt werden.







<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz