LINKE: Kompetenzagentur braucht dauerhafte Sicherung!


Bild: Saarkurier

01.10.08
SaarlandSaarland, News 

 

Regionalverband muss reagieren - Bund bleibt in der Verantwortung

DIE LINKE. Kreisverband Saarbrücken begrüßt es ausdrücklich, dass die Kompetenzagentur für benachteiligte Jugendliche vorerst gerettet ist, so die Kreisvorsitzende Astrid Schramm. Die Agentur des Ausbildungszentrums Burbach (AZB) sei von zentraler Bedeutung bei der Integration von Migrantenjugendlichen und generell von Jugendlichen in schwierigen Lebens- und Familiensituationen.

Ohne die Kompetenzagentur, so der stellvertretende Kreisvorsitzende Manfred Klasen, aus Burbach, sei die Integration der Jugendlichen ins Berufsleben kaum zu schaffen.

Deshalb müsse sich der Regionalverbandstag, im Rahmen seiner Haushaltskompetenz, dazu durchringen ab 2009 einen wichtigen finanziellen Beitrag zur dauerhaften Sicherung der Agentur des AZB zu leisten. Der Bund dürfe sich jedoch auf keinen Fall aus seiner besonderen Verantwortung für die Arbeitsmarktpolitik und der begleitenden sozialen Maßnahmen herausstehlen. Deshalb wird die neue Förderpraxis des Bundes, mit deutlich geringerem finanziellen Engagement, grundsätzlich überdacht und überarbeitet werden müssen. Der Regionalverband wird sich im eigenen Interesse in diese Diskussion in Berlin massiv einbringen müssen.
Es könne, so DIE LINKE, nicht angehen, dass offen ausgetragene Kompetenzstreitigkeiten zwischen den Vertretern der ARGEn und des Bundes letztlich zu Lasten von jugendlichen und erwachsenen Arbeitslosen ausgefochten würden.    







<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz