LINKE: Bessere Kinderpolitik braucht mehr Personal


Bild: Zukunft der Kinder muss höchste Priorität haben, Foto: SaarKurier

07.03.08
SaarlandSaarland, News 

 

Regionalverband Saarbrücken muss seinen Aufgaben gerecht werden können

Saarbrücken (sk) - Für DIE LINKE im Kreisverband Saarbrücken steht fest, dass die Zukunft der Kinder höchste Priorität haben muss und darum auch die notwendigen Mittel für Personal bereitgestellt werden müssen.

Mit dieser klaren Aussage hat die Kreisvorsitzende Astrid Schramm in die laufende Diskussion um die Personalisierung des Jugendamtes des Regionalverbandes Saarbrücken eingegriffen. Nach Ansicht der stellvertretenden Kreisvorsitzenden Dagmar Trenz und Manfred Klasen sei es unbestritten, dass die zu geringe Personalausstattung eine intensive Betreuung von Eltern und Kindern deutlich behindere.

Gerade in ärmeren Gebieten mit hohem Problemdruck seien Eltern vielfach Situationen ausgesetzt, die sie selbst immer weniger gut bewältigen könnten. Da sei die Hilfe der Gesellschaft durch Ämter und Kindereinrichtungen entscheidend wichtig. Die Hilfe müsse geleistet werden, bevor sich der Problemdruck in Gewalt und Vernachlässigung entlade und „im besseren Fall" in der Heimeinweisung von Kindern ende.







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz