Jusos an der Saar kritisieren Drogenpolitik von Kolling - Braun: "Ärzte wissen besser Bescheid als Herr Kolling."

09.01.19
SaarlandSaarland, News 

 

Von Jusos Saar

Der Vorwurf des Drogenbeauftragten im Saarland, Stephan Kolling, die Saar-Ärzteschaft verordne zu großzügig Cannabis, stößt bei den Jusos Saar auf Unverständnis. Dazu erklärt die Landesvorsitzende der Jusos Saar, Kira Braun:

„Bei Herr Kollings Aussagen paart sich schlichtes Unwissen mit Sturheit, das schadet der sachlichen Debatte und diskreditiert pauschal die saarländische Ärzteschaft. Dass man zwischen der Verschreibung von Cannabisblüten zum Rauchen und cannabinoiden Medikamenten differenzieren muss, sollte einem Drogenbeauftragten bewusst sein. So viel Sachkenntnis erwarten wir bei einer Debatte, die viele schwer erkrankte Menschen betrifft."

Der Staatssekretär führe seit langem Scheindebatten rund um das Thema Cannabis, um das eigene Klientel zu befriedigen. Gleichzeitig fehle auch im zweiten Jahr der Legislaturperiode der lang angekündigte neue Ansatz in der Suchtprävention.







<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz