Digitalsteuer

27.12.20
SaarlandSaarland, News 

 

Von Jusos Saar

„Kein Alleingang heißt: alles bleibt so, wie es ist. Das ist wenig ambitioniert für einen Ministerpräsidenten, der sich als digitaler Vorreiter inszeniert. Wenn die Digitalisierung dem Menschen dienen soll, dann stellt sich zwangsläufig auch die Verteilungsfrage. Es wird Zeit, dass global agierende Digitalkonzerne einen fairen Anteil an der Finanzierung des Gemeinwesens leisten. Kein Mensch hat Verständnis, dass Unternehmen wie Amazon als Krisengewinner weniger Steuern bezahlen als der Einzelhandel. Eine deutsch-französische Digitalsteuer könnte deshalb europäische Maßstäbe setzen. Es ist bedauerlich, dass die CDU sich offensichtlich auf digitale Schönwetterpolitik zurückzieht, anstatt die entscheidenden Zukunftsfragen anzugehen.“, so Kira Braun, Juso-Landesvorsitzende.







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz