Feministische Forderungen in Zeiten der Pandemie.

20.02.21
FeminismusFeminismus, Linksparteidebatte, News 

 

Heute tagte das Frauenplenum der Partei DIE LINKE. Dabei wurde eine Resolution an den Bundesparteitag der Partei debattiert und beschlossen. Unter dem Eindruck der Pandemie, aber auch der rassisitischen Bedrohung und der drohenden Klimakathastrophe fordert die Resultion eine konsequent feministische Politik.

Dazu erklärt Friederike Benda, Mitglied des Parteivorstandes der Partei DIE LINKE:

"Das vergangene Jahr hat einmal mehr die Dringlichkeit gezeigt, Krisen feministisch zu bearbeiten. Ein System, das einseitig Profitinteressen in den Vordergrund stellt, bietet keine Lösungen.

Die Krise trifft die Ärmsten und all jene, die in system- und lebensrelevanten Jobs gerade Überstunden kloppen und mit mageren Gehältern nach Hause gehen und jene, die fliehen mussten vor Gewalt in der Beziehung oder aus dem eigenen Herkunftsland. Jene, das sind in übergroßer Zahl Frauen."

Weiterhin erkärt Bettina Gutperl, Mitglied des Parteivorstandes der Partei DIE LINKE:

"Es ist anzunehmen, dass die Folgen der Covid-19-Pandemie Frauen unzumutbare Härten abverlangen werden, zusätzlich zu den bekannten. Deswegen machen wir uns stark für eine feministische Krisenlösung. Armut überwinden und zwar konsequent feministisch, Gewalt bekämpfen und eine selbstbestimmte Gesundheitsversorgung für alle."







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz