Eine abschließende Erwiderung auf die gesellschaftspolitisch weichgespülten bürgerlichen Idealisten und konformen BGE-Illusionisten 2018


Bildmontage: HF

12.05.18
DebatteDebatte, Sozialstaatsdebatte 

 

Von Reinhold Schramm

Ein BGE fällt nicht vom idealistischen Himmel, das müssten Sie mit Zustimmung der Bourgeoisie realisieren. Aber im realen Kapitalismus haben die Kapitalisten, nicht nur, die ökonomische, sondern auch die ideologisch.psychologische und gesellschaftspolitische Macht. Die Interessen der führenden Kapitalisten und ihrer Wirtschafts- und Monopolverbände, bestimmen den materiellen Inhalt und damit die Bedingungen für ein „Grundeinkommen“ in ihrer Gesellschaftsformation und nicht das idealistische Denken und die idealistischen Wünsche der weiblichen und männlichen Vertreter eines (erwünschten) „bedingungslosen“ Grundeinkommens.

Das führende Kapital, die real in der Gesellschaft vorhandene Macht und Herrschaft der Finanz- und Monopolbourgeoisie und ihrer auch hierfür beauftragten Administration, in Wirtschaftsvorständen und Konzernverbänden, in (allen) bürgerlichen Parteien, in Ministerien, in staatlicher Justiz und Verwaltung, im bürgerlichen Bundesparlament und Bundesregierung, sie setzen letztlich die Bedingungen für die Gewährung eines „Grundeinkommens“.

Das Kapital, die herrschende Macht in der kapitalistischen Gesellschaftsformation, auch in Deutschland und Europa, Vereinigten Staaten, VR China und Japan, bestimmt nicht nur die ökonomischen Bedingungen, sondern auch letztlich die sozialpolitischen Bedingungen in der Gesellschaft. Sie, die führenden Kapitalisten und ihre führenden Wirtschafts- und Interessenverbände, lenken dabei, auch über ihre ideologisch-psychologische und gesellschaftspolitische Macht, über die bürgerlichen -privaten und staatlichen- Medien, die allgemeine Bewusstseinslage, das Massenbewusstsein in der bestehenden Gesellschaftsordnung.

Die Aufgabe muss es daher sein, nicht weitere Illusionen über die (vorgeblichen) Möglichkeiten in der kapitalistischen Gesellschaftsordnung zu verbreiten, sondern, über den realen Kapitalismus, auch in der Bundesrepublik Deutschland, aufzuklären. Dabei jede ideologische Illusion über den Kapitalismus zu überwinden und die Menschen dazu befähigen, bewusst und persönlich, den notwendigen (stets praktischen) ideologischen, sozial- und gesellschaftspolitischen Kampf für die Überwindung und Beseitigung des Kapitalismus zu führen.

Merke: Die idealistischen Vertreter*innen für ein „bedingungsloses Grundeinkommen“ (bGe) sollten sich nicht von einzelnen Bourgeois und/bzw. Kapitalisten, Millionären, Dividenden-Multimillionären und Erbschafts-Milliardären, am Nasenring durch die gesellschaftspolitische Manege in der BRD und/oder der Schweiz/Finnland führen lassen. Für die Durchsetzung ihrer Schweinereien ist die Bourgeoisie, auch deren Idealisten und Gutmenschen, sowohl bewusst wie unbewusst, zu jeden Etikettenschwindel bereit, auch unter dem Namen: „bedingungsloses Grundeinkommen“.   

 

PS: Meine Empfehlung, auch im Jahr 2018, das „Manifest“ von Marx und Engels, bereits geschrieben um die Jahreswende 1847-1848, gründlich zu lesen und darüber (ernsthaft) nachdenken.

 

[Anm.: Diese beiden Klassiker sind keine ‘Sonnengötter’, sie stehen außerhalb jeder religiösen Betrachtungsweise. Wir gesellschaftskritischen Menschen sollten uns aber mit ihren Gedanken und Erkenntnissen beschäftigen und uns dabei auch im Denken und Handeln persönlich weiterentwickeln.]

 

11.05.2018, R.S.



Abschließende Erwiderung zu dem BGE-Artikel von Reinhold Schramm: - 12-05-18 20:51
Antwort auf Herrn Reinhold Schramm - 11-05-18 20:47




<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz