Der Politiker Ernst Thälmann


Bildmontage: HF

17.04.16
DebatteDebatte, Arbeiterbewegung, Sozialismusdebatte, TopNews 

 

Von Reinhold Schramm

»Der Politiker hinter dem Mythos. Kommunismus. Von Stalin protegiert, von Hitler ermordet: So klar Ernst Thälmanns Rolle als Opfer des Faschismus ist, so ambivalent ist die als Vorsitzender der KPD. Eine Spurensuche.«

Ein Blog-Beitrag von Freitag-Community-Mitglied Marcel Bois, Historiker.

Vgl. Freitag-Meinungsmedium*

Kommentar

Anmerkungen (nicht nur) zum bösen “Stalinisten“ Ernst Thälmann.

Die auch hier interessengeleiteten Interpretationen sind keine Wiederspiegelung der Persönlichkeit Thälmanns. So auch die Behauptung Thälmann habe die Partei „stalinisiert“. Eine Annäherung wäre allenfalls im historischen Kontext möglich. Aber dafür finden sich heute wohl kaum noch (relativ unabhängige) Historiker an den bürgerlichen Wissenschaftseinrichtungen. Sind diese Einrichtungen heute mehr den je, von Privatstiftungen, Konzernen (BMW-Quandt-Siemens-DAX etc.), Industrie- und Staatsgeldern, Partei- und gesellschaftspolitischer Förderung abhängig (sehr wohl auch gekauft). Dabei stehen die historischen Gesellschaftswissenschaften unter -uneingestandener- besonderer Kontrolle der Ideologen der Administration der bürgerlichen Institutionen der Gesellschaft, ihrer Kapital- und Lobbyinteressen. Ein Blick in die Gremien und deren Zusammensetzung dürfte hier auch schon einen annähernden Aufschluss gewähren.

Von (bürgerlich-ideologisch) antikommunistischen Positionen aus, da ist und wäre eine Annäherung an die Geschichte der kommunistischen Bewegung heute nicht möglich. Bestes Beispiel hierfür ist auch die vorgebliche “Stasi-Aufarbeitung“ und “Aufarbeitung der SED-Geschichte“ und des “DDR-Unrechts“ etc., die in der heutigen Bundesrepublik Deutschland nicht zu leisten ist. Da sie die Aufarbeitung der BRD-Geschichte -über die Dauer von deren staatlichen Existenz- wohlweislich ausklammert. Der Kapital- und Eigentumsschutz hat in allen bürgerlichen Sozial- und Gesellschaftswissenschaften stets Vorrang, und schließt damit jede -unerwünschte- historische Erkenntnis und Annäherung weitgehendst aus.

Erkenntnis und Aufklärung fällt den künftigen (wechselseitigen) Prozess der Überwindung und Aufhebung der bestehenden Gesellschaftsordnung zu, Der (kommenden erstmaligen realen) Emanzipation von der bestehenden kapitalistischen/imperialistischen Gesellschaftsordnung, der (historischen) Beseitigung der heute noch alles dominierenden kapitalistischen Gesellschaftsformation [bürgerlich-ideologisch modifiziert: “Soziale Marktwirtschaft“ etc.].

Wir sollten die Geschichte [auch um Ernst Thälmann] nicht vorauseilend auf den spätbürgerlichen und anpassungsfähigen Kopf stellen.

[- unvollständig.]

 

* Vgl. Freitag-Meinungsmedium, 15.04.2016.

Der Politiker hinter dem Mythos. Kommunismus. Von Marcel Bois.

www.freitag.de/autoren/marcelbois/thaelmann-der-politiker-hinter-dem-mythos

Marcel Bois, Historiker, Homepage:

www.zeitgeschichte-hamburg.de/index.php/bois.html

 

16.04.2016, Reinhold Schramm







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz