Für Gemeineigentum an den Produktionsmitteln und ökologische Kreislaufwirtschaft


Bildmontage: HF

10.10.18
DebatteDebatte, Wirtschaft, Ökologiedebatte, TopNews 

 

Von Reinhold Schramm

»Auszeichnung. Nobelpreis für Wirtschaft geht an Klima-Ökonomen. Die beiden US-Wissenschaftler William Nordhaus und Paul Romer erhalten den Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften. Sie werden damit für ihre Forschungen zu Klimawandel und technischen Innovationen geehrt.«

Vgl. Spiegel-Online *

Kommentar

SPON, 08.10.2018, Nr. 14.

Für Gemeineigentum und Kreislaufwirtschaft

Von der sozialrevolutionären Umwälzung und Aufhebung der Eigentumsverhältnisse an den gesellschaftlichen Produktions- und Reproduktionsmitteln hängt die weitere Existenz der Menschheit ab. Die einseitige materielle Fortführung und private Aneignung, wie bisher, führt zur nuklear-ökologischen Vernichtung in einem Verteilungskrieg zwischen den führenden Nuklearmächten.

Selbst wenn 95 Prozent der (historisch) massenpsychologisch manipulierten Konsumenten, auch mit akademischer Bildung, in den Wirtschafts-, Konsum- und Reichtumsmetropolen, jede Form der Umverteilung und des Gemeineigentums an gesellschaftlichen Produktionsmitteln ablehnen und damit auch jeden kapital-faschistischen Einsatz von Terror gegen Antikapitalisten und Humanisten billigen, es gibt keinen anderen Weg.

Auch die vom Kapitalinteresse gebeugten Konsumenten, Leserinnen und Leser, in den Reichtumsmetropolen, so auch in der BRD und EU, müssen sich zu Lebzeiten entscheiden. Oder sie billigen in letzter Konsequenz die kapital-faschistische (nukleare) Endlösung.

Trotz der welthistorischen Niederlage des sog. Realsozialismus, kein Weg führt auch zukünftig an der Eigentumsfrage an gesellschaftlichen Produktions- und Reproduktionsmitteln und der damit verbundenen sozialökonomischen, sozio-ökologischen und gesellschaftspolitischen Gleichstellung der Menschheit vorbei. Damit stellt sich auch für jeden von uns die Frage nach der gleichberechtigten Verteilung der materiellen Wertschöpfung und des damit verbundenen begrenzten Reichtums und den allgemeinen Lebenschancen in unserer (gemeinsamen) Welt.

 

P.S.: Wer den Finanz- und Monopolkapitalismus beibehalten möchte, so wie auch alle bürgerlichen Parlaments- und Regierungsparteien, der hat sich gegen die soziale und politische Gleichstellung bereits ausgesprochen. Der akzeptiert auch ein kapital-faschistisches, nationalistisches und terroristisch-imperialistisches Regime in Europa.

 

Vgl. Spiegel-Online, 08.10.2018: Auszeichnung. Nobelpreis für Wirtschaft geht an Klima-Ökonomen. Die beiden US-Wissenschaftler William Nordhaus und Paul Romer erhalten den Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften. Sie werden damit für ihre Forschungen zu Klimawandel und technischen Innovationen geehrt.

www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/nobelpreis-wirtschaft-2018-geht-an-william-nordhaus-und-paul-romer-a-1232073.html

 

08.10.2018, R.S.







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz