Mit Clara Zetkin: Gegen den Pazifismus


11.03.16
DebatteDebatte, Feminismus, TopNews 

 

Von Reinhold Schramm

»Revolution ja, Bürgerkrieg nein! Revolution als Krieg ist unmöglich geworden, war es übrigens wohl schon 1917. {...} In der Zeit zwischen 1917 und 1922 betrug der Aderlass nach neuesten Schätzungen um 13 Millionen Menschen, vorher hatte der ganze Weltkrieg – wenn man alle Opfer in allen beteiligten Länder zusammenzählt - um 17 Millionen Soldaten- und Zivilistenleben gekostet. War es das wert?“, schreibt Freitag-Community-Mitglied Michael Jäger.*

Kommentar

Wie würden revolutionäre Frauen denken?

Beispielsweise Clara Zetkin

„Der Pazifismus ist seinem Wesen nach bürgerliche Sozialreform, ist eine spezifische Form der bürgerlichen Sozialreform und ebenso ohnmächtig wie diese, die Widersprüche, Gegensätze und Übel des Kapitalismus zu überwinden.“

„Um sich von der Ausbeutung und Unterdrückung zu befreien, muß die Arbeiterklasse der Bourgeoisie nicht bloß die Produktionsmittel des Lebens entreißen, sondern auch die Produktionsmittel des Todes.

Gewalt läßt sich nicht wegdisputieren und nicht wegbeten. Gewalt kann nur durch Gewalt gebrochen werden. Das sprechen wir Kommunisten offen aus, nicht weil wir ‘Anbeter der Gewalt’ sind, wie sanfte bürgerliche und sozialdemokratische pazifistische Gemüter uns beschuldigen. Nein, wir beten die Gewalt nicht an, jedoch wir rechnen mit ihr, weil wir mit ihr rechnen müssen. Sie ist da und spielt ihre geschichtliche Rolle, ob wir wollen oder nicht.

Es fragt sich nur, ob wir sie widerstandslos erdulden oder ob wir sie kämpfend überwinden wollen.“

Vgl. Clara Zetkin: Gegen den Pazifismus.

Aus: “Kommunistischen Fraueninternationale“ 1922, S. 13/14.

* Vgl. Freitag-Meinungsmedium, 10.08.2016. Beilage zur Propagandaversion, Forts.  Die Andere Gesellschaft. Ein Blog-Beitrag von Freitag-Community-Mitglied Michael Jäger. »Noch als die Niederlage des Realen Sozialismus absehbar wurde, fasste Peter Weiss seine Verzweiflung in der Vorstellung zusammen, der Mann als Träger aller Geschichte sei schlechthin und auch kommunistischerseits der geborene Mörder {...} Wäre es nicht doch besser gewesen, wenn die Bolschewiki sich mit der Rolle einer parlamentarischen Partei begnügt hätten, die nun eben 1917 ganz deutlich in der Minderheit war?«

www.freitag.de/autoren/michael-jaeger/beilage-zur-propagandaversion-forts

11.03.2016, Reinhold Schramm







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz