Zur Diktatur des Proletariates: Alle Macht den Räten?


Bildmontage: HF

13.11.17
DebatteDebatte, Sozialismusdebatte, TopNews 

 

Von Siegfried Buttenmüller

Die Diktatur des Proletariates im Sinne von Marx und Engels ist eigentlich keine Diktatur. Sie ist die Diktatur der großen Mehrheit der Menschen die zu den derzeit und schon immer unterdrückten Klassen gehören. Die Diktatur des Proletariates ist wirkliche und echte Demokratie und Diktatur in dem Sinne, daß sie das entstehen neuer Herrschender Klassen und Schichten mit Privilegien verhindert.
Nach Marx und Engels hat diejenige Klasse oder Schicht in der Gesellschaft die Macht welche die Kontrolle über die Wirtschaft und die wichtigsten Produktionsmittel hat und somit die Herrschende Klasse ist.

Scheinbar ist eine Räteregierung eine Revolution und die Diktatur des Proletariates, wie viele Linke glauben. Die Sowjetunion würde auf Deutsch „Räteunion" bedeuten doch ist wohl jedem klar das die Macht dieser Räte sehr begrenzt gewesen ist und Sie von den wahren Machthabern gelenkt und kontrolliert wurden.
Auch im Kapitalismus gibt es Gemeinderäte usw. doch liegt die eigentliche Macht bei den Besitzern der Produktionsmittel und der Bürokraten, nach deren Vorgaben und im Rahmen deren Systems diese Räte agieren müssen. Räte gab und gibt es natürlich auch im Faschismus, beim sogenannten Islamischen Staat und der PKK doch dies sei nur am Rande und der Vollständigkeit halber erwähnt.
Die Neugründung von Räten ist meist ein Hebel um konkurrierende Herrschende Klassen oder Bürokratien zu verdrängen und zu ersetzen. Eine Krise kann auch spontan zur Rätebildung führen, wenn die Gesellschaft in tiefer Krise ist.

Räte oder auch eine Räteregierung an sich bedeuten also noch nicht viel da die eigentliche Macht immer bei der Herrschenden Klasse liegt und diese dadurch kenntlich ist, daß sie die Macht über die Wirtschaft und die Produktionsmittel wie Fabriken und Betriebe hat.
Enteignungen dieser Produktionsmittel sind nicht automatisch eine Diktatur des Proletariates sondern in der Regel nur ein Besitzerwechsel, z.B. der Übergang des Eigentums von Kapitalisten auf eine Form der Bürokratie, also einer Bürokratie einer ideologischen Partei oder auch einer Bürokratie einer Religion. Wenn das kapitalistische Wirtschaftssystem nicht ersetzt wird ist eine Diktatur des Proletariates auch durch spontane Rätebildungen nicht möglich da dieses Wirtschaftssystem sofort neue Bürokratie und neue Herrschende Klassen erzeugt. Oftmals vereinen sich solche Bürokratien mit den Kapitalisten wie das in Osteuropa oder China zu sehen gewesen ist. Mischformen von Bürokratien die zugleich die wichtigsten Produktionsmittel kontrollieren, sind sozusagen heute Standart.

Doch was ist nun die Diktatur des Proletariates wenn es keine Räteregierung oder so etwas ist ?
Die Diktatur des Proletariates erfordert zuerst einmal soziale Gleichheit und gleiche Rechte für Alle Menschen. Es ist die Abschaffung der Privilegien für Besitzer der Produktionsmittel, des großen Geldes und der privilegierten Bürokratie aus Parteien und Politikern.

Die kapitalistische Produktionsweise mit Lohn, Preis, Profit, Geld, Banken, Währungen usw. erfordert jedoch zwingend eine Herrschende Klasse und privilegierte Bürokratie die dieses System verwaltet und kontrolliert sowie mit bewaffneten Formationen und dem Staat schützt.
Würde die Produktion und Verteilung der Güter nicht nach diesen kapitalistischen Prinzipien organisiert sein sondern durch die direkte Anforderung der Verbraucher, wäre es demokratisch, effizient und an den Interessen der großen Mehrheit der Menschen ausgerichtet. Und die tiefgreifenden Krisen des kapitalistischen Wirtschaftssystems wären überwunden.

Ein Rätesystem wäre also nach Marx und Engels nur dann eine Diktatur des Proletariates, wenn diese Räte auch die Produktion und Verteilung der Güter kontrollieren würden und keine privilegierte Bürokratie oder mächtiges Kapital zum Beispiel über sich hätten. Die Räte müßten außerdem absolut demokratisch sein und es dürfte keine Privilegien geben, sondern jederzeitige Abwahlmöglichkeiten.
Ein weitere wichtige Voraussetzung damit das Proletariat zur Macht kommen kann ist auch das es politisch stark ist und sich darüber im klaren ist, wie das kapitalistische Wirtschaftssystem ersetzt und überwunden werden kann.
Daran hängt es derzeit am meisten denn der Kapitalismus und die auf ihm aufbauende Gesellschaft werden ständig reproduziert, obwohl es in auswegloser Krise ist.

Räte sind in der heutigen Zeit allerdings kaum noch nötig, denn die massenhafte und breite Vernetzung der Menschen und die globale Vernetzung der Produktion und Verteilung der Güter machen sie heute bereits überholt. Direkte Demokratie in der Wirtschaft und damit in der Gesellschaft und direkte Steuerung der Wirtschaft über den Verbrauch ist möglich. Es geht um die Entmachtung der Bürokraten und der großen Kapitalbesitzer. Es geht um mehr Gleichheit und um mehr Demokratie.

Kämpfen wir also alle gemeinsam für Gleichheit, Demokratie und die Ersetzung des kapitalistischen Wirtschaftssystems.

13.11. 2017
Siegfried Buttenmüller

 







<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz