Die Hinterlassenschaft der Neocons

10.07.22
DebatteDebatte, Politik, TopNews 

 

Ein Kommentar von Georg Korfmacher, München

Nur Französischsprachige verstehen auf Anhieb, was mit einem Neocon gemeint ist: Neues Arschloch (NA), oder etwas höflicher: Wiederbelebter oder an Früheres angeknüpfender Klugscheißer. Und die gibt es in den USA schon seit über 50 Jahren, wir haben sie nur aus unserer Vorstellungswelt verdrängt und die Fakten trotz grausamer Realitäten nicht wahrhaben wollen. Jetzt erinnert uns die Berliner Zeitung knallhart an die Hintergründe für die derzeit verheerende Weltlage. Die Ideologie der US-NA durchzieht seit 70 Jahren mehr oder weniger durchsichtig die westliche Politik bis hin zum Uktainekonflikt als neueste, makabre Leistung US-amerikanischer Neocons. Die Grundüberzeugung der US-NA ist, "dass die USA in jeder Region der Welt die militärische Vormachtstellung innehaben und den aufstrebenden regionalen Mächten entgegentreten müssen, die eines Tages die globale oder regionale Vorherrschaft der USA herausfordern könnten, vor allem Russland und China". So erklärt sich, dass es heute knapp 800 Militärstützpunkte weltweit und ausserhalb des US-Territoriums gibt, die darauf vorbereitet sind. Kriege nach eigenem Gutdünken zu führen, wobei die UN von den USA nur dann einbezogen wird, wenn das für ihre eigenen Zwecke nützlich ist. Und genau dadurch liessen wir uns verblöden und verblenden. Sobald eine kriegerische Handlung der USA mit der UN in Verbindung gebracht wurde, haben wir wohlwollend weggeschaut. Spätestens seit 2002 und mit der Veröffentlichung der "Defense Policy Guidance" (DPG) für das US-Verteidigungsministerium von Paul Wolfowitz gibt es aber keine Entschuldigung mehr für unsere blindwütige Unterwerfung unter US-politische Vorhaben und Taten. Ganz im Gegenteil! Wenn Europa auch nur einen Funken Verstand hat, muss es sich von der Aussenpolitik der USA klar distanzieren, einschließlich aller Militäraktionen. Ohne Ausnahme!

Unsere hoffentlich geleuterte Sicht der US-Politik kann durch das Wissen gestärkt werden, dass fast alle US-Neocons im Regierungsapparat von Joe Biden wichtige Posten besetzen, bis hin zu Bidens erz-NA Unterstaatssekretärin Victoria Nuland, zuständig für die US-Politik im Krieg in der Ukraine. Dabei geht es nicht nur um die Ukraine und die NATO, sondern um alle Verträge und Konflikte, an denen die USA beteiligt sind oder beteiligt sein wollen, wo und für was auch immer. Ein besonders auffälliges Beispiel für die Politik der USA ist die heutige üble Hetze gegen China. Vor 40 Jahren konnte man nicht schnell genug nach China hinein, um dort zur Maximierung des eigenen Profits gut und billig produzieren zu lassen. Heute werden China nach dessen Aufstieg aus der Asche aus heiterem Himmel böswillig Dinge und Pläne unterstellt, die ausschließlich auf dem Mist der US-NA gewachsen sind und nur die üblen Tricks amerikanischer Aussenpolitik verschleiern sollen. Dabei hat China von allen heute lebenden Völkern seit nunmehr 5000 Jahren die älteste Kultur, die sich glücklicherweise von anderen Kulturen unterscheidet und trotz der alten Wurzeln immer noch lebendig ist. Aber ei der Daus, seit 2021 gibt es jetzt sogar auch deutsche Neocons, während ChinaDaily ruhig und realistisch titelt, dass die Ukraine das neueste Neocon-Desaster der USA ist. Die verschiedenen Kulturen der Welt richtig zu verstehen und mit ihnen zu kooperieren ist sicher gewinnbringender als das blinde Befolgen der vertrackten Vorstellungen der US-Neocons.







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz