Auf Wiedervorlage: Immer noch eine unbequeme Wahrheit


13.08.17
DebatteDebatte, Umwelt, Ökologiedebatte 

 

Von Jimmy Bulanik

Der ehemalige Vizepräsident der Vereinigten Staaten von Amerika, Al Gore hat präzise Kompetenzen zum Thema der globalen Erwärmung. Daraus entstand die erste Dokumentation "Eine unbequeme Wahrheit". Auf Scharf Links existiert dazu von mir eine Rezension.

Quelle: http://scharf-links.de/45.0.html?&tx_ttnews[swords]=eine%20unbequeme%20wahrheit&tx_ttnews[tt_news]=57997&tx_ttnews[backPid]=65&cHash=d6c4434667

Was hat sich in der Zwischenzeit an Entwicklungen ergeben ? Al Gore sagte in einem Interview das nachdem sein erster Film entstanden ist, er kurz darauf weitere Geodaten bekam. Diese wissenschaftliche Erkenntnisse welche bereits damals ein dramatischeres Gesamtbild zeigten, konnten in seine erste Dokumentation nicht mehr eingebunden werden.

Die Menschen sind zum Thema der Ökologie etwas sensibler als im Jahr 2006. Kurz nach der Dokumentation "Eine unbequeme Wahrheit" im Sommer 2006, erfasste nur wenige Monate später am 18. Januar und 19. Januar 2007 Deutschland der Orkan Kyrill. Mit Windgeschwindigkeiten von über 225 Kilometer pro Stunde. 47 Menschen starben durch diesen Orkan, das öffentliche Leben war behindert gewesen. Mehr als eine Millionen Menschen waren für eine Zeitspanne ohne Strom. Die Beseitigung der Schäden dauerte lange.

Dem folgte am 09. Juni und dem 10. Juni 2014 der Orkan Ela mit einer Windgeschwindigkeit über 142 Kilometer pro Stunde. Durch die Orkane Kyrill und Ela haben weitläufige Gebiete ihre Bäume verloren. Neue Bäume wurden aufwendig gepflanzt. Diese Bäume sind noch jung. Es bedarf in etwa ein drittel Jahrhundert, bis die Bäume auf einem Stand sind wie vor dem Orkan Lothar mit seiner höchst gemessenen Geschwindigkeit von über 218 Kilometer pro Stunde. Dieser Orkan ereignete sich mit dem 26. Dezember 1999 Jahre vor der Dokumentation "Eine unbequeme Wahrheit". Der Orkan Lothar kostete 118 Menschen das Leben.

Was uns in der Zukunft bevorsteht ist das durch Unwetter Dämme brechen werden und das Wasser die urbanen Gebiete erfasst. Verheerender als es beispielsweise die Schweiz, Österreich und Deutschland bereits erlebt haben.

Al Gore hat in einer weiteren Dokumentation mitgewirkt. Der Titel lautet "Immer noch eine unbequeme Wahrheit - Unsere Zeit läuft". Diese wird erstmalig am 07. September 2017 in den Kinos vorgeführt werden. Die Dauer der Dokumentation beträgt 100 zirka 100 Minuten.

Auf YouTube besteht dazu dieser Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=h1Etl9UjIxI

Diese inhaltlich zeitlose Dokumentation ist politisch, ökologisch und brisant zugleich. Ein Zitat von Jimmy Bulanik lautet: "Die Welt hat Menschheit". Doch die Natur reagiert darauf wie wir mit mit dieser Erde umgehen. Da kann jede und jeder seinen Beitrag leisten. Eine Tatsache ist, das wir alle auf dem Globus keine andere Erde als den blauen Planeten zum Leben haben.

Deshalb ist es vernünftig mit Menschen aus dem persönlichem Umfeld gemeinsam sich dies anzusehen. Im Nachgang darüber sprechen, seine persönlichen Konsequenzen zu ziehen und dies zu publizieren. Dem (schnelllebigen) Vergessen zu der Thematik muss entgegengewirkt werden.

 

Jimmy Bulanik







<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz