Der heilige Kapitalismus 2018


Bildmontage: HF

02.01.18
DebatteDebatte 

 

Von Reinhold Schramm

»Debatte Gesellschaftlicher Fortschritt. Nach dem Ende der Erlösungsutopien. Die totalitären Regime des 20. Jahrhunderts sind Geschichte. Nach dem Konkurs der Erlösungsfantasien sind wir auf uns selbst zurückgeworfen.«

Vgl. Tageszeitung, taz.de *

Kommentar

Der Kapitalismus ist heilig. -- So auch in der staatstragenden Beamten- und Geschichtsschreibung.

Der Faschismus ist niemals untergegangen. Der Faschismus ist eine Formierung der bürgerlichen Gesellschaftsordnung, der kapitalistischen Gesellschaftsordnung. Faschismus und Kapitalismus bedingen sich gegenseitig. Kapitalfaschismus ist der historische Begriff für diese Ausprägung des staatsmonopolistischen Kapitalismus. Die staatsmonopolistische Symbiose von Monopolkapitalismus und Staatsterrorismus.

Kommunismus hat es nicht gegeben. Die ideologisch-theoretische Position macht noch keinen Kommunismus. Der Kapitalismus besteht weiterhin. Die modifizierte kapitalfaschistische Ausprägung besteht fort. Die Kapitalfaschisten in den deutschen Wirtschafts- und Monopolverbänden und in deren NSDAP, sie beabsichtigten niemals ihre Selbstabschaffung. Im Rückblick, mit dem Scheitern des realsozialistischen Ausbruchsversuchs, blieben die (gestrigen) Kapitalfaschisten und ihre (heutigen) Erben, die vorläufigen Sieger der kapitalistischen Gesellschaftsformation. Nach der (überlieferten) Geschichte, über die bisherigen Gesellschaftsformationen, bleibt auch das Ende der kapitalistischen Gesellschaftsordnung [bundesdeutsch: „soziale Marktwirtschaft“], so oder so, unabwendbar.

Würde der Herr Professor mehr wollen als nur ideologischer Verwalter der kapitalistischen Gesellschaftsordnung zu sein, er würde seinen staatlichen Beamtenstatus und seine Pensionsansprüche verlieren. Die (bürgerliche) Klassenjustiz würde ihn mit Berufsverbot belegen. Diese (geleugnete) Wahrheit befördert die vorbeugende Selbstzensur. So auch bei der (vorgeblichen) Wissensvermittlung an staatlichen und privaten Bildungseinrichtungen. Dementsprechend im vorauseilendem Gehorsam in den privaten und staatlichen Anpassungsmedien und selbst-zensierten Publikationen.

 

"Kapitalismus/Erlösungsideologie"

* Vgl. Tageszeitung, taz.de: Debatte Gesellschaftlicher Fortschritt.

Nach dem Ende der Erlösungsutopien. Kommentar von Ulrich Herbert.

www.taz.de/!5460730/#bb_message_3571785

 

02.01.2018, Reinhold Schramm







<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz