Kapitalismus beseitigen!


Bildmontage: HF

28.12.17
DebatteDebatte 

 

Von Reinhold Schramm

Wir brauchen eine soziale und ökologische Alternative zum Kapitalismus im 21. Jahrhundert.

»Debatte Alternativen zum Kapitalismus. Der Kampf ums gute Leben. 2018 wird alles besser: Warum es keine Utopie sein muss, dass unsere Lebensweise solidarischer und nachhaltiger wird. 2018 überwinden wir den Kapitalismus.«

Vgl. Tageszeitung, taz.de *

Kommentare

Fortsetzung, wie bisher, oder Beseitigung des Kapitalismus?

Das Mantra lautet, auch bei der Mehrheit der differenzierten und hochqualifizierten Arbeiterklasse und im allgemeinen Massenbewusstsein, ob “mit“ oder “ohne“ akademischen Titel: Wachstum, Wachstum über alles, über alles in der Welt. So analog, aber auch noch zusätzlich, bei der realen Macht und Herrlichkeit der Bourgeoisie, insbesondere der heutigen Finanzoligarchien und Monopolbourgeoisien: Profit und Dividende unbegrenzt, unbegrenzt, überall in unserer Welt. –

Zudem der Slogan, ohne offizielles Selbstbekenntnis: nach uns der nukleare Feuersturm [“Nach uns die Sintflut“]. Damit zugleich als Abschluss der überlieferten Geschichte vom Menschen, noch im 21. Jahrhundert?

Die einzige Alternative zum Kapitalismus:

Wären wir auf der Höhe unserer Zeit, was wir immer noch nicht sind, wir würden noch heute und morgen den Kapitalismus nachhaltig beseitigen! Wir würden uns für eine sozioökonomische und ökologische Kreislaufwirtschaft entscheiden und diese auch gesellschaftspolitisch, sozialrevolutionär und emanzipatorisch durchsetzen. Eine hochqualitative ökologische Kreislaufwirtschaft auf der Grundlage des demokratischen Gemeineigentums an den gesellschaftlichen Produktions- und Reproduktionsmitteln. Gesamtgesellschaftliches Gemeineigentum an: Grund und Boden, Rohstoffen und Bodenschätzen, Luft und Wasser, Tier -Natur- und Pflanzenwelt. Gemeineigentum und soziale Gleichheit (keine “Gleichmacherei“), als Voraussetzung für die Überwindung der Entfremdung und humanistischen Weiterentwicklung des Menschen. Sozioökonomische Gleichheit: unabhängig von Herkunft, Geschlecht und Hautfarbe, weltweit.

Wollten wir Ausbeutung und Kapitalismus beseitigen, dann wäre das unsere heutige sozial- und gesellschaftspolitische Hauptaufgabe! - so auch in der Bundesrepublik Deutschland.

 

Für die Beseitigung von Ausbeutung und Kapitalismus!

- ungeschminkt!

- auch in der Tageszeitung, taz.de ?

- - -

"Unter 'Debatte Alternativen zum Kapitalismus' kommt nichts, was damit zu tun hätte." *** - ): So ist es.

Keiner, auch nicht die Taz-Redakteur'innen wollen ernsthaft das Quandtvermögen, mehr als 32 Milliarden Kapital-, Erbschafts- und Privatvermögen, vergesellschaften! [Nur die BMW-Jahresdividende vom März lag bei rund 1,03 Mrd. Euro]. Auch nur das öffentliche Ansinnen, einer Enteignung des persönlich leistungslosen Vermögens der deutschen Finanzoligarchien und Monopolbourgeoisien, der Multimillionäre und Milliardäre, würde bei den Taz.-Usern und Lesern zu einen Aufstand gegen die Redakteu'innen führen! Die Mehrheit der Taz.-Leser'innen, siehe doch nur die User-Kommentare, möchte keine ernsthafte Veränderung, keine Abschaffung der bundesdeutschen Wohlstands- und Konsumgesellschaft! Allenfalls doch nur Fassadenmalerei und Schminke für das äußere Erscheinungsbild der imperialistischen Gesellschaftsformation [- Gesellschaftsordnung].

   

Merke: Keiner will den Kapitalismus und die Ausbeutung abschaffen!

- - -

Info.-Empfehlung:

 

Die Reichsten der Reichen sind 1.000.000.000.000 Dollar reicher

www.faz.net/aktuell/wirtschaft/reichste-menschen-der-welt-werden-1-billion-dollar-reicher-15359723.html

  

»Sie sind im in wenigen Tagen zu Ende gehenden Jahr 2017 um beinahe 1 Billion Dollar reicher geworden - in Zahlen 1.000.000.000.000 Dollar. Das ergibt sich aus der Milliardärs-Rangliste, die der Finanzdienst Bloomberg täglich erstellt und veröffentlicht. Darin enthalten sind die 500 reichsten Personen der Welt.

 

Insgesamt kommen die Milliardäre darin auf ein Vermögen von 5,3 Billion Dollar (Stand zweiter Weihnachtsfeiertag), was sich mit 4,4 Billion Dollar vor einem Jahr vergleicht. Der Anstieg um 23 Prozent übertrifft dabei sogar den Zuwachs etwa des breiten amerikanischen Aktienleitindexes S&P 500.« – Quelle: FAZ, 27.12.2017

 

Keine Ausbeutung fremder Arbeitskraft? – sondern persönlich leistungslose Wert- und Mehrwertschöpfung:

   

»Reichster Mensch der Welt ist mittlerweile der Amazon-Gründer Jeff Bezos. Sein Vermögen beträgt laut Rangliste beinahe 100 Milliarden Dollar – es ist in diesem Jahr um gut 34 Milliarden Dollar gewachsen.«

 

Merke: Das Ergebnis nennt man in Deutschland heute modifiziert: “Sozialpartnerschaft“, zwischen der Putzfrau und BMW-Familie Quandt. Früher sagte man in Deutschland noch “Volksgemeinschaft“ dazu!

 

PS: Weitere Informationen im Zentralorgan der deutschen Bourgeoisie.

- - -

* Vgl. Kommentare. Tageszeitung, taz.de am 26.12.2017: Debatte Alternativen zum Kapitalismus. Der Kampf ums gute Leben. Kommentar von Ulrich Brand.

www.taz.de/!5470003/#bb_message_3569815

 

28.12.2017, Reinhold Schramm







<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz