Aufruf gegen Preissteigerungen

10.07.22
DebatteDebatte, Bewegungen, Soziales, TopNews 

 

Von Rüdiger Rauls

Mein Name ist Rüdiger Rauls. Ich bin Rentner, und wie viele andere in unserem Lande belastet mich der starke Anstieg der Preise. Deshalb fordere ich von unserer Regierung:

Preise runter!

Die einen sagen: „ Putin ist Schuld an den steigenden Preisen“. Andere wieder sind der Meinung, dass es an den westlichen Sanktionen gegenüber Russland liegt.

Schwer zu sagen, wer recht hat und wer einfach nur Rechthaberei betreibt. Und ehrlich gesagt, es ist mir auch egal. Die ständig steigenden Preise für Energie und Lebensmittel bedrohen besonders die Menschen mit niedrigen Einkommen.

Aber auch wir, die Millionen von kleinen Leuten, wir wollen nicht hungern und wir wollen nicht frieren. Wir haben doch nicht ein Leben lang gearbeitet, um im Alter Not zu leiden!

Unsere Kinder und Enkel machen jeden Tag zuverlässig und bescheiden ihre Arbeit. Sie halten die Gesellschaft am Laufen. Sie haben es nicht verdient, Angst haben zu müssen um ihre Zukunft und das Wohlergehen ihrer Familien. Solch ein Leben hatten die Bürger dieses Landes nicht gewählt, als sie den jetzigen Regierungsparteien ihre Stimmen gaben.

Anstatt aber alles daran zu setzen, Abhilfe zu schaffen, stimmt man uns auf noch härtere Zeiten ein und verlangt noch mehr Opfer von uns. Wir sollen weniger duschen und im Winter sogar in kalten Wohnungen sitzen. Viele Menschen sparen schon am Essen, und bei den Tafeln werden die Lebensmittel knapp für die Ärmsten in unserer Gesellschaft.

Werte Regierung,

sieht so die Fürsorge, zu der sie sich in ihrem Amtseid verpflichtet hatten? In einer der reichsten Gesellschaften der Welt sollen die Menschen hungern und frieren?

Wenn aber die Regierenden uns nicht helfen, müssen wir es selber tun. Denn der nächste Winter kommt bestimmt, und Gas und Öl werden knapp und teuer.

Aber trotz der immer bedrohlicheren Lage ist kein Umdenken unserer Volksvertreter zu erkennen. Wir können nicht länger auf ihre Einsicht warten, denn sie scheinen kein Einsehen für unsere Lage zu haben.

Wir müssen selbst aktiv werden. Dafür es gibt kein Rezept. Wir müssen gemeinsam überlegen, was wir tun können und wie wir es tun können! Lasst uns unsere Ideen und Vorschläge zusammentragen.

Lassen Sie uns einen Weg suchen, wie wir unseren Interessen Geltung verschaffen können.

Not, Armut und Verzweiflung sind für nichts gut!

Ich bitte Sie um Ihre Mitarbeit. Unterstützen Sie die Forderung „Preise runter“. Unterstützen Sie sich selbst und Ihre Interessen.

Link zum Aufruf







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz