Aufruf zur Mietendemo


Bildmontage: HF

06.04.18
BewegungenBewegungen, Soziales, Berlin 

 

Von Barbara Boroviczeny

Auch in unserem fast komplett privatisierten Bezirk Steglitz-Zehlendorf werden die Probleme von Mietsteigerungen immer existenzbedrohlicher. Energetische Modernisierungen, Umwandlung in Eigentum und insgesamt eine gewinnmaximierende Geschäftspolitik von Finanz- und anderer Investoren auf dem Wohnungsmarkt gehen einher mit einer vom Gesetzgeber wenig bis gar nicht vorhandenen Bereitschaft, hier verantwortlich regulierend einzugreifen.

Deshalb werden auch diverse Initiativen und einzelne Mieter aus unserem Bezirk mit ihren Botschaften an Vermieter und vor allem an die Regierung auf die Straße gehen. Ein Extrablock ist den berlinweiten MieterInnen der Deutsche Wohnen vorbehalten.

Diese Botschaften sind natürlich plakativ und einfach gefasst, wie ein solcher Anlass es fordert. Dahinter stehen aber durchaus differenzierte, besorgniserregende Analysen der wohnungspolitischen Interessen der Bundesregierung, die unsere Rechtsprechung weitergibt.

Wir würden uns wünschen, dass diese Demo deutlich macht, dass der Lebensstandard der Mehrheit der Bevölkerung - und das sind die zur Miete Wohnenden -  weiter sinken wird, solange der Gesetzgeber nicht einen wildgewordenen Immobilienmarkt bereit ist, zu regulieren und die EnEV komplett neu zu denken.

 

Aufruf zu einer stadtweiten und bisher von über 150 Initiativen (s. Link) http://mietenwahnsinn.info  unterstützten großen Mietendemonstration


 







<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz