Blockupy – auch Stuttgart ist dabei


Blockupy

30.05.13
BewegungenBewegungen, Baden-Württemberg, Hessen, TopNews 

 

von Die AnStifter + Gewerkschafter gegen Stuttgart 21

Sonderzug bringt knapp 400 Menschen zur internationalen Demonstration nach Frankfurt/M

Gemeinsam haben das Bürgerprojekt 'Die AnStif- ter' und die Gewerkschafter gegen Stutt- gart 21 einen Sonderzug zur inter- nationalen Blockupy-Demonstration am Samstag, den 1. Juni 2013 in Frankfurt am Main organisiert.

Der Zug, der morgens um 6:41 Uhr den Stuttgarter Hauptbahnhof verlässt, bringt knapp 400 Bürgerinnen und Bürger aus der Landeshauptstadt nach Frankfurt. Hinzu kommen 120 Kollegen/innen in Bussen, die der ver.di Bezirk Stuttgart bereit gestellt hat. Frankfurt ist Sitz der Europäischen Zentralbank, die – neben der Bundesregierung – die Hauptverantwortung für eine Krisenpolitik mit verheerenden Folgen für die Bürgerinnen und Bürger in Europa trägt.

„Ein manipulierter Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung, eine internationa- le Kürzungs- und Privatisierungspolitik und fast ungebremst immer weiter wütende Finanzmärkte – bisher hat die Regierung keine Schritte unternommen, unser Wirtschaftssystem wieder auf gesunde Beine zu stellen“, erklärt Fritz Mielert, Geschäftsführer des Bürgerprojekts Die AnStifter.

„Mit unserem Sonderzug wollen wir möglichst vielen Stuttgarterinnen und Stuttgartern die Möglichkeit bieten, gegen diese Politik auf die Straße zu gehen und Solidarität mit den Ländern zu zeigen, die unter dieser Politik leiden. Die Kritik unserer Mitreisenden reicht von der Krisenpolitik der Bundesregierung als Ganzes bis hin zu Großprojekten, die von den gleichen Politik- und Profitinteressen getriebenen sind.“

„Wer wie Bundeskanzlerin Merkel ein in der Sache und an den Kosten längst gescheitertes Projekt auf Teufel komm raus durchdrücken will, zeigt, dass es ihm ums Prinzip geht, um das „Prinzip Stuttgart 21“, um die Vorfahrt der Interessen von Investoren und Spekulanten auf Kosten von Bürgern und Steuerzahlern und um eine Verkehrswende, die den Verkehr der Zukunft wieder auf die Straße verlagern will. Dass aus all diesen Gründen Blockupy und der Frankfurter Bankenplatz richtiger Anlass, Ort und Bühne für den Protest gegen Stuttgart 21 sind, wird auch Joe Bauer, Stuttgarter Journalist und S21-Gegener in seinem Kundgebungsbeitrag in Frankfurt/M zum Thema „Stuttgart 21 ist überall“ deutlich machen“, so Werner Sauerborn von den Gewerkschaftern gegen Stuttgart 21

Ansprechpartner vor Ort: Werner Sauerborn, 0171 3209801

Hintergrund Die AnStifter

Das Bürgerprojekt Die AnStifter aus Stuttgart verknüpfen in verschiedensten Projekten einen Blick in die Vergangenheit mit den Problemen der Gegenwart, stellen Fragen, wo Denkverbote herrschen, rütteln wach, wo die Mehrheit schläft. Die wichtigsten Projekte der AnStifter sind momentan das Erinnern an die Bücherverbrennungen vor 80 Jahren, die Strafverfolgung rund um das Massaker im italienischen Sant’Anna di Stazzema und der Stuttgarter Friedenspreis, der jährlich im November im Rahmen einer großen Gala verliehen wird.

Hintergrund Gewerkschafter gegen Stuttgart 21

Die Gewerkschafter gegen Stuttgart 21 vertreten gewerkschaftliche und soziale Zusammenhänge in der Bürgerbewegung gegen Stuttgart 21 und vertreten in den Gewerkschaften die Kritik an Stuttgart 21. Viele gewerkschaftliche Gliederungen, allen voran der DGB Baden-Württemberg haben längst S21-kritische Beschlüsse gefasst. Die auch im Aktionsbündnis vertretene Gruppe der Gewerkschafter gegen 21 setzt sich dafür ein, dass dem mehr Taten folgen.

Peter Karcher
Schlossbergstrasse 9
70569 Stuttgart


VON: DIE ANSTIFTER + GEWERKSCHAFTER GEGEN STUTTGART 21






<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz