Veranstaltung: Irrweg Fahrpreiserhöhung – es gibt Alternativen!

09.06.12
BewegungenBewegungen, Bayern, News 

 

von Bündnis gegen Fahrpreiserhöhung

Unter dem Motto „Irrweg Fahrpreiserhöhung – es gibt Alternativen!“ lädt das Bündnis gegen Fahrpreiserhöhung Nürnberg/Fürth für Dienstag, 12. Juni 2012, um 19:00 Uhr ins Nachbarschaftshaus Gostenhof zu einem Vortrag mit Diskussion ein.

Referent wird der Verkehrswissenschaftler und ÖPNV-Experte Dr. Karl-Georg Schroll sein. Die Veranstaltung wird gemeinsam mit dem Verkehrsclub Deutschland (VCD) im Großraum Nürnberg und der Rosa-Luxemburg-Stiftung Bayern durchgeführt.

Mit dieser Veranstaltung will das Bündnis gegen Fahrpreiserhöhung einen Anstoß für eine breite öffentliche Diskussion im Großraum Nürnberg geben, welche Alternativen es zum gegenwärtig eingeschlagenen Kurs auf massive Verteuerung von Bussen und Bahnen gibt. Die treibenden Kräfte hinter der Explosion der Fahrpreise – im wesentlichen die Oberbürgermeister und die Stadtratsfraktionen von SPD und CSU – verfolgen einen rein haushaltstechnischen Ansatz. Überlegungen zu verkehrspolitischen, sozialen oder umweltpolitischen Zielsetzungen spielen bisher keine Rolle. Damit sich das ändert, müssen die Bürgerinnen und Bürger sich selbst in die Debatte einmischen. Dabei geht es um Fragen wie: Ist der öffentliche Nahverkehr nur ein Kostenfaktor, der den städtischen Haushalt belastet? Wie sieht der Nutzen des öffentlichen Nahverkehrs aus? Welche Kosten könnten gesenkt werden, wenn der Anteil des ÖPNV am städtischen Verkehr gesteigert würde? Städte, die sich nicht phantasielos hinter „Sachzwängen“ verstecken, sondern den ÖPNV aktiv voranbringen wollen, habe durchaus Handlungsmöglichkeiten. Positive Beispiele (vom Nulltarif in der belgischen Stadt Hasselt bis zu drastischen Fahrpreissenkungen z. B. in Wien und Freiburg), die auf bessere Auslastung und Rentabilität des ÖPNV durch mehr Fahrgäste bauen, bieten Anregungen, um auch im Großraum Nürnberg neue Wege für einen attraktiven und für alle bezahlbaren öffentlichen Nahverkehr zu gehen.

Das Bündnis gegen Fahrpreiserhöhung vertritt folgende Ziele: • eine Stadt, in der sich alle Bürger_innen den öffentlichen Nahverkehr leisten können (dazu gehört neben bezahlbaren Tarifen auch ein Sozialticket); • eine Stadt, in der Umwelt- und Klimaschutz tatsächlich gelebt werden; • eine Stadt, in der öffentliche Verkehrsmittel Vorfahrt bekommen; • eine Stadt, in der die Bürger_innen vor grundlegenden Weichenstellungen mit einbezogen werden.

c/o Nachbarschaftshaus Gostenhof Adam-Klein-Str. 6 90429 Nürnberg Mail: Gegen-Fahrpreiserhoehung@web.de





VON: BÜNDNIS GEGEN FAHRPREISERHÖHUNG






<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz